Homöopathie ist weiblich

Heilpraxisnet

Repräsentative Umfrage: Homöopathie ist weiblich

30.05.2013

Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Zeitschrift Baby und Familie nutzen 60 Prozent der Jugendlichen und Erwachsenen zumindest gelegentlich homöopathische Arzneien. Von der GfK Marktforschung Nürnberg wurden 2.183 Personen ab 14 Jahren befragt. Bei Frauen (41,4 Prozent) steht die Homöopathie deutlich höher im Kurs als bei Männern (18,3 Prozent).

Dass die Heilmethode immer mehr an Bedeutung gewinnt, davon sind 75,3 Prozent der Frauen und 62 Prozent der Männer überzeugt. Auch hinsichtlich der Einschätzung von Nebenwirkungen gibt es hohe Zustimmung. 64 Prozent der weiblichen Befragten sind davon überzeugt, dass die Homöopathie kaum Nebenwirkungen hat, auch 55 Prozent der Männer sind sich da sicher. Beim Thema Forschung sind Männer skeptischer als Frauen, nur 40 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel genauso gut erforscht ist wie die anderer
Medikamente. (pm)

Advertising

Bild: Mike Frajese / pixelio.de