Hormone für Bäume: Erleichterung für Allergiker

Heilpraxisnet

Hormonspritzen für Bäume sollen Allergikern helfen

06.10.2014

In Australien hat ein Versuch begonnen, der Allergiker bald freier aufatmen lassen könnte. In der Metropole Melbourne sollen Hormonspritzen für Bäume Besuchern mit Heuschnupfen das Leben erleichtern. Das Projekt ist auf zwei Jahre hinweg angelegt.

Hormone für 5.000 Bäume
In der australischen Metropole Melbourne sollen Hormonspritzen für Bäume Besuchern mit Heuschnupfen das Leben erleichtern. Eine Sprecherin der Stadtverwaltung teilte laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa am Montag mit, dass ein auf zwei Jahre angelegter Versuch bereits im Gange sei. Wie es heißt, werden die Hormone in den Boden rund um die Stämme von Platanen gespritzt. Sie sollen die Absonderung von Blütenstaub unterdrücken, welche bei Allergikern Nase, Hals und Augen reizt. Den Angaben der Sprecherin zufolge gibt es in der Innenstadt der zweitgrößten Stadt des Kontinents 5.000 Platanen.

Australiens Frühjahr während Europas Herbst
In den meisten Gegenden Australiens dauert das Frühjahr von September bis November. Daher ist dort auch jetzt die Heuschnupfen-Saison, die in europäischen Gefilden in diesem Jahr bereits im März startete. Angaben des Deutschen Allergie- und Asthmabunds (DAAB) zufolge leiden in Deutschland etwa 13 Millionen Menschen an einer Blütenstauballergie, die umgangssprachlich auch als Heuschnupfen bezeichnet wird. Viele Betroffene entscheiden sich für eine Hyposensibilisierung, um die Überreaktion des Immunsystems zu behandeln. Neben Medikamenten, mit denen Symptome wie Schnupfen,juckende und tränende Augen oder Atembeschwerden gelindert werden können, bieten sich auch Hausmittel bei Heuschnupfen an, wenn man die Beschwerden auf natürliche Weise angehen will. (ad)

Advertising