Immer mehr Handynutzer leiden unter sogenannten Phantom-Vibrationen

Handy-Vibrations-Syndrom: Man dspürt es vibriert, aber es vibriert nicht. Bild:  dubova - fotolia
Sebastian
Hatten Sie auch schon einmal das Gefühl, dass ihr Handy vibriert und Sie einen Anruf oder eine Nachricht erhalten? Doch dann stellten Sie bei der Überprüfung ihres Telefons fest, dass weder ein Anruf noch ein Nachricht eingegangen sind. Dieses falsche Gefühl ist nichts ungewöhnliches, viele Handybesitzer haben schon das sogenannte „Phantom Vibrations-Syndrom“ erlebt.
Viele Menschen haben manchmal das Gefühl, dass ihr Handy vibriert. Doch dann müssen sie feststellen, dass niemand versucht hat sie zu kontaktieren. Solche Phantom-Vibrationen sind nichts ungewöhnliches. Eine aktuelle Studie behauptet, dass neun von zehn Handynutzern am „Phantom Vibrations-Syndrom“ leiden. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden jetzt von den Wissenschaftlern in der Fachzeitschrift „Computers in Human Behaviour“ veröffentlicht.

Handy-Vibrations-Syndrom: Man dspürt es vibriert, aber es vibriert nicht. Bild: dubova - fotolia
Handy-Vibrations-Syndrom: Man dspürt es vibriert, aber es vibriert nicht. Bild: dubova – fotolia

Neun von zehn Handybesitzern haben „Phantom Vibrations-Syndrom“ schon erlebt
Forscher vom „Georgia Institute of Technology“ untersuchten jetzt ein weitverbreitetes Gefühl bei Handynutzern. Viele Menschen mit einem solchem tragbaren Telefon, hatten schon irgendwann einmal das Gefühl das ihr Handy vibriere. Dann stellte sich aber heraus, dass weder eine Nachricht noch ein Anruf eingegangen sind. Dieser Vorgang werde auch als „Phantom Vibrations-Syndrom“ bezeichnet, erläuterten die amerikanischen Forscher in ihrer Untersuchung. Eine aktuelle Studie befasst sich nun mit diesem Thema und die zugehörigen Mediziner behaupten, dass neun von zehn Handynutzern an dem Syndrom leiden.

Syndrom wird wahrscheinlich durch „gelernte körperliche Gewohnheiten“ ausgelöst
Laut einer neuen Theorie wird das Syndrom durch „gelernte körperliche Gewohnheiten“ ausgelöst. Ein Telefon könne leicht zu einer Art Teil des Körpers werden, sagte Dr. Robert Rosenberger. Ähnlich wie bei einer Brille auf der Nase, sei es dann möglich diese Objekt nicht mehr zu bemerken und es dann schließlich vollständig zu vergessen, fügte der Mediziner hinzu. Oft werden dann andere Empfindungen, wie beispielsweise die Bewegung der Kleidung durch Wind oder kaum merkbare Muskelkrämpfe in den Beinen falsch interpretiert. Betroffene würden dann meist glauben, dass ihr Telefon vibriert hätte, erklärten die Forscher in der Studie. Das „Phantom Vibrations-Syndrom“ scheint weitverbreitet zu sein. Viele Menschen nehmen an, dass sie alleine mit diesem Problem sind. Diese Personen werden erleichtert sein, wenn sie hören das sehr viele Menschen das gleiche Syndrom immer wieder erleben. Etwa 89 Prozent aller befragten Studenten würden angeben, dass sie sogenannte Phantom Vibrationen ungefähr alle zwei Wochen einmal erleben, erklärte Dr. Michelle Drouin.(as)

Advertising