Immer mehr Kaiserschnitt-Geburten

Fabian Peters
Ein Drittel der Kinder kommt per Kaiserschnitt zur Welt
Weiterhin setzt sich der Trend zur Kaiserschnittgeburt fort, so die Mitteilung der Techniker Krankenkasse (TK). Den Angaben der Krankenversicherung zufolge kam im vergangenen Jahr „jedes dritte Kind per Kaiserschnitt auf die Welt.“ Rund alle zweieinhalb Minuten werde in Deutschland ein Kind per Kaiserschnitt entbunden. Die natürliche Geburt ist heute auch bei unkomplizierten Schwangerschaften durchaus nicht mehr selbstverständlich, obwohl diese deutliche Vorteile für Mutter und Kind bietet.

Jedes dritte Kind wird per Kaiserschnitt entbunden. (Bild: GordonGrand/fotolia.com)
Jedes dritte Kind wird per Kaiserschnitt entbunden. (Bild: GordonGrand/fotolia.com)

Allein bei den Versicherten der Techniker Krankenkasse erfolgten im vergangenen Jahr knapp 30.000 Kaiserschnittgeburten. Ein Drittel der Babys kam demnach mit Hilfe des Skalpells zur Welt, obwohl nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nur 15 Prozent der Kaiserschnitte als medizinisch notwendige Eingriffe anzunehmen seien. Oft ist die Angst vor der ersten Geburt Anlass für die Entscheidung zum Kaiserschnitt. Die TK hat daher alle Informationen rund um das Thema in einer Broschüre zusammengefasst, die werdende Mütter dabei unterstützen soll, sich „körperlich und seelisch auf dieses wichtige Ereignis einzustellen und vorzubereiten.“

Unbegründete Ängste vor einer natürlichen Geburt abbauen
Monica Burkhardt, TK-Expertin für das Thema Schwangerschaft und Geburt, erläutert, dass „eine Geburt für Mutter und Kind der wichtige Höhepunkt einer Schwangerschaft“ sei, doch viele Frauen gerade bei der ersten Geburt sich nicht vorstellen könnten, was auf sie zukommt. Dies mache mitunter Angst und hier solle die Broschüre helfen, unbegründete Befürchtungen abzubauen. Die Broschüre bietet laut Angaben der TK „eine neutrale Gegenüberstellung unterschiedlicher Geburtsmethoden und ihrer Risiken.“ So erfahren Mütter auch, wann ein Kaiserschnitt tatsächlich das Mittel der Wahl ist. (fp)