Infektgefahr?: Mit nassen Haaren rausgehen: Macht das nicht krank?

Sebastian
Mythos? Macht mit nassen Haaren rausgehen wirklich krank?
„Föhne Dir die Haare, sonst holst Du Dir noch den Tod“, heißt ein viel überlieferter Spruch. In unserem hektischen Tagesablauf finden manche Menschen nicht mal mehr Zeit, ihre Haare nach dem Waschen zu föhnen. Wenn sie dann mit nassen Haaren rausgehen, gefährden sie ihre Gesundheit. Zumindest meinen das Viele. Stimmt das aber wirklich? Wir haben nachgefragt und erstaunliche Antworten erhalten.

Gesundheitsmythen aus Großmutters Zeiten
Vitamin C beugt Erkältungen vor“, „Auf kalten Böden können die Blasen erkälten“: Solche und ähnliche Mythen aus Großmutters Zeiten sind weit verbreitet. Einige stimmen, manche nicht und für einen Teil gibt es weder eindeutige Anhaltspunkte noch zweifelsfreie Widerlegungen. Auf jeden Fall sollte man nasse Badeanzüge und Badehosen nach dem Schwimmen sofort wechseln um eine Blasenentzündung zu vermeiden. Darauf haben Gesundheitsexperten kürzlich hingewiesen. Auch die Annahme, dass man krank wird, wenn man mit nassen Haaren das Haus verlässt, ist weit verbreitet. In einer Mitteilung erklärte ein Experte, was wirklich an der Vermutung dran ist.

Rausgehen und nasse Haare: Macht das krank? Bild: puhhha - fotolia
Rausgehen und nasse Haare: Macht das krank? Bild: puhhha – fotolia

Bakterien haben gegen starkes Abwehrsystem keine Chance
Stephan Bernhardt vom Hausärzteverband Berlin und Brandenburg meint, dass man entsprechende Fragen mit Jein beantworten muss. „Krank wird man nicht durch nasse Haare, sondern durch Bakterien“, so der Mediziner. Bernhardt erläuterte, dass der Körper permanent gegen Bakterien kämpft und uns so vor Krankheiten schützt. Wenn man beispielsweise wegen nasser Haare friert, ist es für den Körper schwerer, alle Bakterien abzuwehren. Auch kalte Füße erhöhen die Gefahr, dass Erreger weniger gut bekämpft werden können.

Wenn das Abwehrsystem stark genug ist, dann hätten die Bakterien selbst bei nassen Haaren keine Chance. Dem Experten zufolge ist es eine Gewöhnungssache, denn „wer häufig mit nassen Haaren rausgeht, gewöhnt seinen Körper daran, dass er Wärme über den Kopf verliert“. Wie Bernhardt sagt, kommt es auch ein bisschen darauf an, was man sich einredet: „Wer fest an eine Erkältung denkt, wenn er mit nassen Haaren rausgeht, bekommt auch eine.“ (ad)