Klebstoff oder Nagellack auf Zecken ist tabu

Heilpraxisnet

Zecken nicht mit Klebstoff oder Nagellack behandeln

19.08.2014

Zecken sind gefährliche Krankheitsüberträger. Wenn es zu einem Zeckenbiss kommt, sollten Betroffene keinesfalls zu Klebstoff oder Nagellack greifen, um die Tierchen zu töten beziehungsweise zu entfernen. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, sollten Zecken mit einer Pinzette oder Zeckenkarte entfernt werden.


Gefährliche Krankheitsüberträger
Zecken können gefährliche Krankheiten wie etwa Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Kommt es zu einem Zeckenbiss, sollten Betroffene ein in der Haut steckendes Tierchen keinesfalls mit Klebstoff oder Nagellack beträufeln. Denn solche Stoffe betäuben die Zecken nicht, sondern können dazu führen, dass sich das Spinnentier erbricht und dadurch mehr Krankheitserreger abgibt. Dies geschieht auch, wenn Betroffene beim Entfernen der Zecke Druck ausüben. Darauf weist die Landesapothekerkammer Brandenburg laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa hin.

Zecken mit Pinzette oder Zeckenkarte entfernen
Es wird empfohlen, das Tier am besten so schnell wie möglich mit einer Pinzette oder Zeckenkarte zu entfernen. Dabei sollten Drehungen oder Quetschungen der Zecke möglichst vermieden werden, da ansonsten der Kopf der Zecke in der Wunde stecken bleiben kann und so besonders viele potentiell gefährliche Krankheitserreger in die Wunde gelangen können. Darüber hinaus empfiehlt sich, die Wunde anschließend gründlich zu desinfizieren und zu beobachten, um so mögliche Entzündungen oder Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. So sollte bei Auffälligkeiten, wie etwa Rötungen um die Bissstelle, ein Arzt aufgesucht werden.

Zeckenbisse idealerweise vermeiden
Nach einem Zeckenbiss sollten auch grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerzen, Fieber und Gliederschmerzen nicht leichtfertig abgetan werden, da diese ebenfalls auf eine Borreliose oder gegebenenfalls auf FSME hinweisen könnten. Idealerweise sollten Zeckenbisse vermieden werden. Dies kann etwa durch lange, helle Kleidung sowie festes Schuhwerk geschehen. Nützlich sein können außerdem Mückenabwehrmittel, die explizit auch Zecken abwehren. Doch auch trotz solcher vorbeugender Maßnahmen, sollte man nach einem Aufenthalt im Freien den eigenen Körper auf mögliche Zeckenbisse absuchen, wie Experten immer wieder empfehlen. (ad)

Bild: Sylvia Voigt / pixelio.de