Infektionsrisiko: Tücher und Lappen können gefährliche Keime übertragen

Alexander Stindt

Kann die Nutzung von Geschirrtüchern gesundheitsschädlich sein?

Viele Menschen verwenden in ihrer Küche täglich ein sogenanntes Geschirrtuch, um beispielsweise kleinere Verunreinigungen und Wasserflecken wegzuwischen. Forscher fanden jetzt aber heraus, dass die Nutzung von benutzten Geschirrtüchern und Handtüchern die Gesundheit gefährdet und sogar zu gefährlichen Lebensmittelvergiftungen führen kann.


Die mehrfache Verwendung von Geschirrtüchern bringt scheinbar gesundheitliche Risiken mit sich. Die Wissenschaftler der University of Mauritius stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass auf Geschirrtüchern viele gefährliche Bakterien zu finden sind, welche unter Umständen sogar eine Lebensmittelvergiftung auslösen können. Die Mediziner stellten die Ergebnisse ihrer Studie auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society for Microbiology in Atlanta vor.

Geschirrtücher und Handtücher sollten regelmäßig gereinigt werden, um so eine Verunreinigung durch Bakterien zu vermeiden. (Bild: TR/fotolia.com)

100 genutzte Handtücher wurden auf Bakterien untersucht

Bei der Studie wurden insgesamt 100 Wischtücher untersucht, welche bereits seit einem Monat in Verwendung waren. Es war festzustellen, dass sich auf den Tüchern sogenannte E.coli Bakterien befanden, wenn Tücher für mehrere Arbeiten verwendet wurden, wie beispielsweise das Abwischen von Utensilien und das Reinigen von Oberflächen.

Mehrfachnutzung erhöht die Gefahr für die Gesundheit

Die Mehrfachnutzung erhöht die Gefahr einer Kreuzkontamination und es verbreiten sich Bakterien, die zu einer Lebensmittelvergiftung führen können, erklären die Experten. Geschirrtücher, Handtücher, Schwämme und Ofenhandschuhe sollten daher unbedingt regelmäßig gewaschen werden und vor einer erneuten Verwendung müssen sie außerdem getrocknet werden. Es empfiehlt sich solche Küchenutensilien regelmäßig auszutauschen, raten die Mediziner weiter.

Welche Arten von Bakterien wurden gefunden?

Die Wissenschaftler kultivierten die Bakterien, die auf den Tüchern gefunden wurden, um sie zu identifizieren und die bakterielle Belastung zu bestimmen. Auf 49 Prozent der Handtücher konnte ein bakterielles Wachstum festgestellt werden. Die Bakterien nahmen zu, wenn die Zahl der Familienmitglieder zunahm, erklären die Wissenschaftler. Bei den 49 belasteten Handtüchern wuchsen auf 36,7 Prozent sogenannte coliforme Bakterien. Diese Gruppe von Bakterien schließt auch E. coli mit ein. Außerdem wurden auf knapp 37 Prozent der Tücher Enterokokken und auf rund 14 Prozent Bakterien der Gattung Staphylococcus aureus gefunden.

Was bewirken E. coli Bakterien?

E. coli sind eine Gattung von Bakterien, die in menschlichen und tierischen Eingeweiden vorkommt. Die meisten Arten sind harmlos, aber einige können schwere Lebensmittelvergiftungen und schwere Infektionen verursachen.

Wie verhindere ich eine Ausbreitung von Keimen in der Küche?

  • Wechseln Sie Geschirrtücher und Handtücher regelmäßig.
  • Einige Experten raten dazu Küchentücher nach einem Tag der Nutzung zu ersetzen.
  • Die Verwendung von Einweg- oder Papiertüchern verhindert die Ausbreitung von Keimen.
  • Wiederverwendbare Tücher sollten nach jeder Verwendung bei 60 ° C gewaschen werden.
  • Waschen Sie Spülbürsten regelmäßig in der Spülmaschine oder reinigen Sie sie nach jedem Gebrauch mit Spülmittel und warmem Wasser.
  • Stellen Sie sicher, dass die Oberflächen für die Lebensmittelzubereitung vor dem Gebrauch sauber sind.
  • Verwenden Sie separate Schneidebretter für die verschiedenen Lebensmittel wie beispielsweise Fleisch und Salatezutaten (die nicht gekocht werden müssen). Waschen und trocknen Sie Ihre Hände nach dem Umgang mit Lebensmitteln wie rohem Fleisch.
  • Oberflächen sollten sofort nach Gebrauch gereinigt werden.

Sind schlechte Hygienepraktiken der Auslöser?

Die Forscher sagen, dass das Vorhandensein von E. coli auf eine mögliche Kontamination durch Kot und schlechte Hygienepraktiken hindeutet. Die Daten lassen vermuten, dass unhygienische Praktiken beim Umgang mit nicht-vegetarischem Essen in der Küche üblich sein könnten, sagt Hauptautorin Dr. Susheela Biranjia-Hurdoyal von der University of Mauritius laut BBC.

Welche Menschen sind besonders gefährdet?

Größere Familien mit Kindern und älteren Mitgliedern sollten besonders auf die Hygiene in der Küche achten. Staphylokokken waren eher auf Handtüchern von Familien mit Kindern und mit einem niedrigeren sozioökonomischen Status zu finden, erläutern die Wissenschaftler. Staphylokokken können eine Lebensmittelvergiftung verursachen, da sich die Bakterien bei Raumtemperatur schnell vermehren und ein krankmachendes Toxin bilden. Coliforme Bakterien und Staphylokokken wurden mit einer signifikant höheren Prävalenz bei Handtüchern aus Haushalten gefunden, in denen die Menschen Fleisch konsumierten. (as)