iPhone brannte sich in die Brust einer Frau

Heilpraxisnet

iPhone brannte in der Nacht eine Wunde in die Brust einer Frau

25.08.2014

Für viele Menschen ist das Smartphone ein ständiger Begleiter. Für eine junge Frau wurde das Einschlafen mit ihrem iPhone zum Verhängnis. Wie immer ließ sie das Handy neben sich, als sie zu Bett ging. Als sie wieder aufwachte, hatte sie eine 15 Zentimeter große Brandwunde an der Brust. Offensichtlich hatte das Mobiltelefon diese Wunde verursacht.

Ein riesiges Loch auf die Brust gebrannt
Das iPhone gehört für sehr viele Menschen zum ständigen Begleiter. So auch für die 24-jährige Dionne Baxter aus Großbritannien. „Ich habe das iPhone an das Ladegerät angeschlossen, um den Akku aufzuladen“, berichtete die junge Frau gegenüber der englischen Zeitschrift „Daily Mail“. Neben dem ladenden Smartphone schlief die Frau schließlich ein. Als sie am nächsten Morgen wieder aufwachte, spürte sie einen starken Schmerz an der linken Brust. „Mein iPhone brannte ein riesiges Loch in meinen Busen“, sagte die Frau gegenüber der Zeitung. „Das Telefon war so heiß, dass ich es nicht vor Hitze anfassen konnte“, betonte das Handy-Opfer.

Die Zeitung berichtete weiter, dass die Frau offenbar sich in der Nacht auf das iPhone legte und weiterschlief. Dadurch habe sich das Mobiltelefon erhitzt und eine etwa 15 Zentimeter große Brandwunde auf der Brust verursacht. Als Dionne wieder aufwachte fuhr sie sofort in eine Klinik. Dort angekommen wurde die Wunde mit antibiotischen Mitteln behandelt. Zusätzlich verabreichten die Ärzte der Patientin Schmerzmittel.

Handys aus dem Schlafzimmer verbannen
Im weiteren Verlauf entzündete sich die Stelle und zog sich weiter über die gesamte Brust. In dem Interview sagte die junge Mutter: „Ich kann meine Tochter derzeit nicht stillen. Zudem habe ich die Befürchtung, ob ich überhaupt noch ein Kind mit dieser kaputten Brust stillen kann.“ Der Vorfall sei für die Familie ein regelrechter Schock: „Stellen sie sich nur vor, meine Tochter hätte auf dieser Seite des Bettes geschlafen und das Mobiltelefon hätte ihr das Gesicht verbrannt.“ Von Seiten des Herstellers gab es zu dem Vorfall noch keine Stellungnahme. Allerdings raten Experten dazu, die Handys aus vielerlei Gründen sowieso aus dem Schlafzimmer zu verbannen. (sb)

Advertising