Deutschlandweiter IQ-Test: Hamburg ist Deutschlands schlauste Stadt

Sebastian
Bundesweiter Test ermittelt die „klügsten“ und „dümmsten“ Großstädte 

Wo leben die klügsten Menschen im ganzen Land? Laut einer nicht repräsentativen Untersuchung der Internetplattform mein-wahres-ich.de ist dies in der Hansestadt Hamburg der Fall. Hier soll der durchschnittliche Intelligenzquotient (IQ) der Bürger bei 124 Punkten liegen, während Wiesbadener im Schnitt „nur“ auf einen Wert von 104 kämen. Im Vergleich der Geschlechter schnitten in diesem Test die Männer als das „schlauere Geschlecht“ ab, zudem zeigten sich die Teilnehmer im Alter zwischen 41 und 50 Jahren als besonders clever.

Psychotests auf mein-wahres-ich.de mit Unterhaltungswert
Sind Hamburger klüger als Kölner? Einer nicht repräsentativen Umfrage der Internetplattform mein-wahres-ich.de schon. Dabei sollte das Ergebnis jedoch nicht allzu ernst genommen, sondern stattdessen mit einem Augenzwinkern betrachtet werden. Denn wie die fabulabs GmbH als Betreiber der Plattform schreibt, würde sich das Redaktionsteam zwar „sehr viel Mühe“ bei der Erstellung der sogenannten „Psychotests“ geben. „Trotzdessen erheben sie nicht den Anspruch, wissenschaftlich korrekt zu sein, sondern dienen in erster Linie der Unterhaltung“, so die Angaben auf der Seite.

100.000 Tests mit Teilnehmern aus den 30 größten deutschen Städten
Demnach hatte die Umfrage auf Basis von 100.000 durchgeführten Tests mit Teilnehmern aus den 30 größten deutschen Städten im April 2015 ergeben, dass die Menschen in Hamburg mit durchschnittlich 124 IQ-Punkten die klügsten Köpfe sind. Auf Platz zwei und drei folgen dem Test zufolge Karlsruhe mit 116 sowie Köln mit 114 Punkten. In der Hauptstadt Berlin (Platz 7) wurden hingegen nur 110 Punkte erreicht, ebenso wie in Münster, Bielefeld und Leipzig. Als „Verlierer“ der Umfrage gingen Wuppertal und Wiesbaden hervor, denn hier erreichten die Teilnehmer „nur“ einen Durchschnittswert von 104 Punkten. Nicht weit entfernt davon zeigten sich jedoch auch die Menschen in Duisburg und Bonn mit einem IQ von je 105 als „weniger klug“ im Vergleich zu den Top-Städten.

Männer etwas schlauer als Frauen
Auch in Hinblick auf Unterschiede zwischen den Geschlechtern kam der Test zu einem interessanten Ergebnis: Unabhängig vom Wohnort präsentierten sich die Männer mit einem Durchschnitts-IQ von 107 etwas schlauer als die Frauen (105). Dabei hätten die Männer „vor allem in den Bereichen Zahlenreihen und Logik-Aufgaben“ gepunktet, während die Frauen insgesamt „in den Bereichen Analogien und Mustergruppen“ besser abgeschnitten hätten, so die fabulabs GmbH.

Darüber hinaus verglichen die Tester den Intelligenzquotienten innerhalb der verschiedenen Altersgruppen. Hier zeigte sich, dass die Teilnehmer im mittleren Alter (zwischen 41 und 50 Jahren) mit einem Durchschnitts-IQ von 112 die Klügsten waren, währen die unter 20-jährigen mit 102 deutlich weniger Punkte erreichten. Doch das intellektuelle Leistungsvermögen scheint der Umfrage zufolge leider nicht ewig zu währen, denn bei den über 50-jährigen sei der IQ wieder auf 109 Punkte gesunken, so die Mitteilung weiter. (nr)