Ist unsere Immunabwehr auch eine Frage der Uhrzeit?

Fabian Peters
Tageszeit beeinflusst die Abwehrkraft des Immunsystems
Unsere Abwehrkräfte werden durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Hierbei scheint unser Biorhythmus eine größere Rolle zu spielen, als bislang angenommen. Forscher der Ludwig-Maximillians-Universität (LMU) München fanden in einer aktuellen Untersuchung heraus, dass die Lymphozyten, welche maßgeblichen Einfluss auf die Reaktion des Immunsystems haben, in einem bestimmten Rhythmus durch den Körper zirkulieren. So schwankt die Immunantwort im Tagesverlauf.

Je nach Tageszeit regen die Lymphozyten „die Immunantwort mal stärker, mal schwächer an“, berichtet die LMU. Dies sei darauf zurückzuführen, dass sie in einem sogenannten zirkadianen Rhythmus, der etwa 24 Stunden umfasst, durch den Körper zirkulieren. Die Ergebnisse der aktuellen Untersuchung könnten auch Einfluss auf die Verabreichung von Impfungen haben, berichten die Forscher. Möglicherweise werde in Zukunft die Tageszeit einer Impfung gezielt auf den zirkadianen Rhythmus der Immunantwort angepasst.

Die Immunabwehr unterliegt im Tagesverlauf erheblichen Schwankungen, was auf die zirkulierenden Lymphozyten zurückzuführen ist. (Bild: ag visuell/fotolia.com)

Adaptive Immunantwort zu bestimmten Zeitpunkten deutlich stärker
Die Lymphozyten spielen laut Aussage der Forscher eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Erregern wie Bakterien und Viren. Die Analyse der Wanderung der Lymphozyten durch den Körper im Tagesverlauf mache deutlich, dass hier mit äußerst unterschiedlichen Immunreaktionen zu unterschiedlichen Tageszeiten zu rechnen ist. Wie die LMU-Physiologen Dr. Christoph Scheiermann und David Druzd in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Immunity“ berichten, fällt die adaptive Immunantwort zu bestimmten Zeitpunkten deutlich stärker aus.

Tagsüber im Blut, nachts in den Lymphknoten
Am Beispiel des Mausmodells konnten die Forscher in der aktuellen Studie nachweisen, dass die Tageszeit bestimmt, wo sich die Lymphozyten im Körper befinden. Dies habe nachhaltige Auswirkungen auf die Immunantwort. „Tagsüber zirkulieren die Lymphozyten stark im Blut, bei Anbruch der Nacht sammeln sie sich in Lymphknoten.“, berichtet Dr. Scheiermann. Dieser Rhythmus der Lymphozyten-Verteilung hat laut Aussage der Mediziner weitreichende Wirkung. Das gelte auch für Impfungen. „Der Tageszeitpunkt der Immunisierung beeinflusst die Immunantwort nachhaltig“, so Scheiermann weiter. Je nach Uhrzeit sei die Immunantwort stark unterschiedlich ausgefallen. (fp)

Advertising