Jeder 7. Deutsche hat Alkoholprobleme

Sebastian

Jeder siebte Deutsche hat ein Alkoholproblem. Etwa 1,3 Millionen Menschen sind Alkoholabhängig.

(24.06.2010) Alkohol ist die Droge Nummer eins in Deutschland und das spiegelt sich auch in den aktuellen Zahlen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wieder. So haben etwa 9,5 Millionen Menschen in Deutschland ein Problem mit Alkohol da der Konsum "in einer gesundheitlich riskanten Menge" statt findet. Etwa 1,3 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren leiden unter einer Alkoholsucht. Bei rund zwei Millionen Menschen liegt ein regelmäßiger Missbrauch von Alkohol vor. Insgesamt trinken die Deutschen im Durchschnitt zwölf Liter Reinalkohol pro Jahr. Deutschland liegt damit europaweit an Platz 5. Am meisten trinken laut Statistik die Menschen in Luxemburg, dort trinken die Menschen im Durchschnitt etwa 15,6 Reinalkohol im Jahr.

Der Konsum von Alkohol wird in Deutschland immer wieder unterschätzt, obwohl pro Jahr rund 15.000 Menschen an den Folgen der Alkoholabhängigkeit sterben. Die häufigste Folgeerkrankung der Alkoholsucht ist die Leberzirrhose. Eine Leberzirrhose ist das Endstadium einer chronischer Lebererkrankungen und kann trotz einzelner Berichte nicht mehr erfolgsversprechend behandelt werden.

Mehr zum Thema:

Bei einer Alkoholsucht sind typische Symptome beispielsweise der Zwang zum Trinken, ein fortschreitender Kontrollverlust, Vernachlässigung früherer Interessen zugunsten des Alkoholismus, Entzugserscheinungen bei Konsumreduktion wie Zittern und Schweißausbrüche. Die Persönlichkeit verändert sich zumeist im Verlauf der Sucht. Familienangehörige leiden im zunehmend unter der Sucht des Vaters oder der Mutter.

Eine Alkoholsucht verläuft nicht nach einem einheitlichen Schema. Es ist eher ein schleichender Prozess, der über Jahre oder Jahrzehnte anhalten kann. Im Durchschnitt dauert es bis zu 12 Jahre, bis ein Alkoholabhängiger seine Sucht behandeln lässt. Bis dahin vergeht viel Zeit und der Körper baut stark ab, die Psyche und die Gesundheit werden nachhaltig geschädigt. Viele Menschen sind sich daher ihre Abhängigkeit nicht bewußt und leugnen eine Alkoholabhängigkeit. Für Kinder und Jugendliche ist Alkohol im besonderen Maße schädlich. Die Organe von Kindern sind noch nicht ausgewachsen und ausgereift, daher kann Alkohol Kinder und Jugendliche besonders schädigen. (sb)