Jeder Siebte putzt keine Zähne am Morgen

Sebastian

Jeder Siebte aus Norddeutschland putzt sich keine Zähne am Morgen.

(22.09.2010) Laut einer Umfrage der Techniker Krankenkasse putzt jeder Siebte norddeutsche Bundesbürger seine Zähne am Morgen nicht. Viele gaben als Grund an, sie würden am Morgen das Zähneputzen schlicht weg „vergessen“, andere sagten, sie hätten am Morgen keine Zeit, sich die Zähne zu putzen.

Jeder 7. Norddeutsche hält nicht viel vom Putzen der Zähne. Vor allem Männer würden das Zähneputzen ablehnen, wie eine Sprecherin der Techniker Krankenkasse bestätigte. Am Abend putzen noch weniger, jeder Vierte gab bei der Befragung an, am Abend keine Zähne zu putzen.

Mehr zum Thema:

Laut Empfehlung von Zahnärzten sollte man sich mindestens zwei Mal am Tag die Zähne putzen. Die besten Zeiten sind jeweils morgens nach dem Aufstehen und am Abend, bevor man ins Bett geht. Kaugummis ohne Zucker ersetzen entgegen der Annahme einiger Menschen nicht das Zähneputzen. Für Zwischendurch sind Kaugummis allerdings geeignet, denn diese regen den Speichelfluss an. Der Speichel hilft beim Neutralisieren der schädlichen Säuren, die bei jeder zugenommen Mahlzeit entstehen. Schafft man es am Abend oder Morgen nicht, die Zähne zuputzen, ist ausnahmsweise auch ein Kaugummi geeignet. Die Zahnbürste sollte im Übrigen alle 6 bis 8 Wochen gewechselt werden, da sich zwischen den Borsten Keime aller Art ansammeln können. Laut einer Studie hilft eine Mundspülung dabei, die Zwischenräume der Zähne zu reinigen.

In der Naturheilkunde ist die Zahnpflege schon bei der Nahrungsaufnahme von hohem Wert. Ein gesunder resistenter Zahn ist auch abhängig von einer nährstoffreichen Ernährung. Unsere Zähne sind Beißwerkzeuge und bei unserer heutigen meistensteils weichgekochten Nahrung fehlen den Zähnen die Reize durch eine feste Nahrung um weiter ihre Substanz und die Verwurzelung im Zahnfleisch zu behalten. (sb)