Jedes vierte Eis mit Keimen verseucht

Sebastian

Milcheis – jede vierte Probe mit Keimen belastet

(06.09.2010) Nicht jedes Eis ist genießbar, denn jede vierte Eis-Probe war mit Keimen belastet, das zumindest ergab ein Test von Verbraucherschützern aus Köln. Bei dem Test wurden Portionen von Milcheis aus unterschiedlichen mobilen und festen Eisdielen getestet. Von den insgesamt 44 genommenen Milcheis Proben in Köln, Düsseldorf und Dortmund war jede Vierte mit Keimen verseucht.

Wie es aus Verbraucherschützer-Kreisen hieß, hätte das Eis auf keinen Fall mehr verkauft werden. Denn die in dem Eis enthaltenen Keime können bei Menschen zu Durchfall, Übelkeit und Erbrechen führen. Besonders Menschen mit einem geschwächten Immunsystem wären betroffen.

Mehr zum Thema:

Doch wie kommen die Keime in das Eis? Das Hauptproblem stellen die Portionierer. Denn eigentlich müssten diese unter laufendem kalten Wasser abgewaschen werden. Doch viele Eisdielen verwenden ein ständiges Tauchbad, in dem die Portionierer vor jeder Kugel
Eis eingetaucht werden. Mehrfach verwendetes Wasser mit Milcheisresten ist ein idealer Herd für Bakterien und Keime. So beunruhigend die Ergebnisse im Hinblick auf die hygienischen Zustände in den Eisdielen sind, eine große Gesundheitsgefahr geht von den Keimbelastungen im Eis jedoch nicht aus. Salmonellen oder Listerien wurden nach ersten Berichten nicht gefunden. (sb)

Lesen Sie auch:
Jedes siebte Eis mit Keimen belastet