Joggen im Winter: So läufts richtig

Sebastian

Vorsichtsmaßnahmen fürs Joggen im Winter wichtig, um Infekte zu vermeiden

11.02.2012

Die kalte Jahreszeit sollte aktive Sportler nicht davon abhalten, bei winterlichen Temperaturen ein Lauftraining zu absolvieren. Allerdings sollten einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, damit dasJoggen nicht zu einer Erkältungskrankheit führt. Bei bereits bestehenden Infekten sollte allerdings auf das Training vorerst verzichtet werden.

Mehr zum Thema:

Diplom Sportlehrer Ronny Moriabadi von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken rät Sportlern zu einfachen Vorsichtsmaßnahmen, damit Jogger auch während die kalte Jahreszeit ihr Trainingsziel adäquat erzielen. Denn Kälte, so der Experte, ist im Grundsatz kein Hinderungsgrund auf das Lauftraining zu verzichten. "Besonders die Füße, Knöchel, Waden und Knie sollten vor dem Training mit mobilisierenden Übungen wie Fußkreisen oder Gehen und Traben auf der Stelle vorbereitet und erwärmt werden."

Wasserabweisende Kleidung und Mütze
Damit der Körper vor der Kälte geschützt ist, empfiehlt der Sportdozent mehrere dünne Sportbekleidungen übereinander anzuziehen. Da über den Kopf sehr viel Wärme abgegeben wird, „sollte der Kopf mit einer dünnen atmungsaktiven Mütze bedeckt sein“. Die kalte Luft kann zu einem unangenehmen Gefühl in der Lunge führen, weshalb es wichtig ist, über die Nase einzuatmen. Das Ausatmen kann dann wieder über den Mund geschehen. Rutschfeste Schuhe mit profilierten Sohlen können die Verletzungsgefahr durch Stürze minimieren. Wasserabweisendes Obermaterial schützt vor der Nässe und hält den Körper zusätzlich warm.

Nach dem Laufen trockene Sachen anziehen
Ist das Joggen beendet, sollten Trainierende schnell etwas trockenes überziehen und erst dann die abwärmenden Einheiten beginnen. Damit bei Dunkelheit der Läufer rechtzeitig durch Auto- oder Fahrradfahrern erkannt wird, empfiehlt der Sportexperte nur in ausreichend beleuchteter Umgebung und mit Blinksignalen zu trainieren. Auch im Winter kann ein Ausdauertraining mit mindestens 30 Minuten je Tag unternommen werden. Der Experte rät für ein optimales Ausdauertraining etwa drei mal pro Woche zu joggen.

Bei Erkältungen nicht trainieren
Bei bestehenden Krankheiten wie grippalen Infekten sollte das Joggen unbedingt ausgesetzt werden. Ansonsten könnte sich die Erkrankung verschleppen und aufs Herz übergehen. Die Folge ist eine lebensbedrohende Herzmuskelentzündung. Erst wenn der Infekt gänzlich auskuriert ist, kann das Lauftraining wieder beginnen. (sb)