Keine kostenlose Auslandskrankenversicherung

Astrid Goldmayer

Krankenkassen dürfen keine kostenlosen private Auslandskrankenversicherung mehr anbieten

09.02.2012

Ab 2013 dürfen gesetzliche Krankenkassen keine kostenlosen privaten Auslandskrankenversicherungen mehr anbieten. Das hat Bundesversicherungsamt entschieden.

Mehr zum Thema:

Kostenlose private Auslandskrankenversicherungen gehören zu Extraleistungen
Während viele gesetzliche Krankenkassen ihre Zusatzbeiträge in diesem Jahr abgeschafft haben, versuchen sie nun mit attraktiven guten Leistungen zu werben. Die Deutsche BKK bietet beispielsweise noch die kostenlose Auslandskrankenversicherung an, die als Extraleistung gilt.
Das Bundesversicherungsamt hat nun einen Riegel vor derartige Extraleistungen geschoben. Eine private Auslandskrankenversicherung gehe über die Befugnisse der gesetzlichen Krankenkassen hinaus. Kassenpatienten sind ohnehin auch im Ausland versichert. Dieser Krankenversicherungsschutz gilt allerdings nur in EU-Ländern beziehungsweise in Ländern mit Sozialabkommen. Zudem werden im Ausland nur die Leistungen von der Kasse übernommen, die auch in Deutschland in den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz fallen. Private Leistungen fallen nicht darunter.

Auslandskrankenversicherung über private Anbieter
Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen haben aber weiterhin die Möglichkeit, eine Reisekrankenversicherung über einen privaten Anbieter abzuschließen. Die gesetzlichen Kassen fungieren dabei häufig als Vermittler. Kassenpatienten erhalten so für geringe Beiträge eine Auslandskrankenversicherung für ein Jahr.

Wichtig ist, dass die Versicherten nach einer Behandlung im Ausland eine detaillierte Rechnung einreichen. Experte Michael Zaubzer erklärt: „Oft steht nur ärztliche Behandlung auf der Rechnung.“ Das reiche oft nicht aus für eine Kostenerstattung aus. Auf Nachfrage würde sich in vielen Fällen herausstellen, dass Röntgenbilder oder Blutuntersuchungen gemacht wurden, die höhere Kosten verursachen. Deshalb sollte der Versicherte immer selber eine Aufstellung über die in Anspruch genommenen Leistungen vorlegen. (ag)