Koma-Trinker: Hunderte Jugendliche in der Klinik

Alfred Domke

Gefährliches Komasaufen: Zahlreiche Jugendliche kommen ins Krankenhaus

07.07.2013

Hunderte Jugendliche landen jedes Jahr in Sachsen-Anhalt wegen Koma-Trinken im Krankenhaus. Nur wenige Heranwachsende sehen eine Gefahr.

Exzessiver Alkoholkonsum
Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) landen jedes Jahr hunderte Jugendliche nach exzessivem Alkoholkonsum in den Krankenhäusern Sachsen-Anhalts. Eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa in den Suchtberatungsstellen des Landes ergab, dass nur wenige Heranwachsende in den berauschenden Getränken eine echte Gefahr sehen. Fachleute würden diesen Irrglauben aus der Welt schaffen wollen, es mangle jedoch an Personal.

Bunt statt blau
Das Problem Komasaufen ist nicht auf Sachsen-Anhalt beschränkt. In den neuen Bundesländern hatten sich 2011 insgesamt 21.400 Jugendlich so schwer betrunken, dass sie in einer Klinik versorgt werden mussten. Im Jahr 2010 wurde die Präventionskampagne „bunt statt blau“ der DAK-Gesundheit ins Leben gerufen, bei der Jugendliche selbst Farbe bekennen, indem sie Plakate gegen das „Komasaufen“ bei Jugendlichen gestalten. (ad)

Advertising

Bild: Jorma Bork / pixelio.de