Kongress: Homöopathie ist individuelle Medizin

Heilpraxisnet

Kongressmotto: "Homöopathie ist individuelle Medizin. Anschauen – Wahrnehmen – Erkennen"

23.03.2012

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Mitte Mai werden etwa 600 Ärztinnen und Ärzte, Zahnärzte und Apotheker zur 162. Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) im Konzerthaus in Freiburg (Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg) erwartet. Auch viele Kongressteilnehmer aus der Schweiz kommen zu diesem Höhepunkt der ärztlichen Homöopathie-Fortbildung 2012 – der Schweizerische Verein homöopathischer Ärztinnen und Ärzte (SVHA) ist Mitveranstalter. „Homöopathie ist eine individuelle Medizin und es ist offenkundig, dass sich die Homöopathie in der Art und Weise der Therapie und der Mittelwahl deutlich von der konventionellen Medizin unterscheidet. Und genau diesen Unterscheid haben wir zum Thema dieses Kongresses gemacht“, sagt Peter Emmrich, 1. Vorsitzender des DZVhÄ Landesverbandes Baden-Württemberg und Leiter des Organisationsteams. Rund 40 Referenten gestalten das Programm. Vor allem Themen aus der Praxis bestimmen den diesjährigen Deutschen Homöopathie-Kongresses, die Teilnehmer sollen gelerntes in ihrer Praxis direkt umsetzen können.

Mehr zum Thema:

Einführungsseminar in die homöopathische Arztpraxis
Ganz gezielt werden aber auch Ärztinnen und Ärzte angesprochen, die sich für die Homöopathie interessieren, jedoch noch keine Weiterbildung absolviert haben. Für sie wird etwa über die Grundlagen der Homöopathie und die Homöopathie in der Allgemeinarztpraxis oder über die Homöopathie in der Pädiatrie referiert. Auch für Zahnärzte, Apotheker und Hebammenwerden themenspezifische Vorträge gehalten. Für den gesamtem Kongress gibt es 18 Fortbildungspunkte der Ärztekammer, 20 Punkte werden für das Homöopathie-Diplom des DZVhÄ gutgeschrieben.

Alle Informationen zum Programm, zur Anmeldung (bis 30. März Frühbucherrabatt) und Unterkunft, Begleitprogramm oder Kinderbetreuung befinden sich auf www.homoeopathie-kongress.de. (pm)