Koronare Herzkrankheit: Gefahr fürs Herz

Fabian Peters

Veranstaltungen zum Thema Koronare Herzkrankheit

20.11.2012

Im Rahmen der aktuellen Herz Herzwochen bieten medizinische Einrichtungen deutschlandweit derzeit Informationsveranstaltungen zum Thema „Koronare Herzkrankheit“ an. Auch die Klinik für Kardiologie des Kreiskrankenhauses Prignitz beteiligt sich mit einer eigenen Veranstaltung auf der „Kardiologen über Prävention, Diagnostik und Therapie der Koronaren Herzkrankheit informieren“ werden.

Die seit vielen Jahren von der Deutsche Herzstiftung organisierten Herzwochen widmen sich dieses Jahre der Koronaren Herzkrankheit und ihren möglichen Folgen „Die Koronare Herzkrankheit zählt weltweit zu den häufigsten Herzerkrankungen“, doch wird die Erkrankung häufig erst ernst genommen, wenn sie zu einem Herzinfarkt geführt hat, berichtet die Unternehmensgruppe Kreiskrankenhaus Prignitz. Den Angaben der Mediziner zufolge leiden Millionen von Menschen an entsprechenden Verengungen der Herzkranzgefäße.

Erheblicher Aufklärungsbedarf zur Koronaren Herzkrankheit
Das tückische an der Koronaren Herzkrankheit ist ihr schleichender , anfangs unauffälliger Verlauf. Treten die ersten Symptome wie Herzschmerzen beziehungsweise Thoraxschmerzen, Stechen in der Brust oder gar ein Herzinfarkt auf, sind die Schädigungen der Herzkranzgefäße meist bereits deutlich fortgeschritten. Im Zweifelsfall wird eine Stentimplantation oder eine Bypass- Operation erforderlich. Nach einem solchen Eingriff glauben laut Mitteilung de Kreiskrankenhauses Prignitz „viele Patienten, dass sie gesund sind, weil sie keine Beschwerden haben.“ Die Betroffenen seien sich der Tatsache nicht bewusst, „dass sie noch immer an einer chronischen Herzerkrankung leiden und deshalb ihren Lebensstil ändern und auf Dauer ihre Medikamente einnehmen müssen.“ Hier sehen die Mediziner erheblichen Aufklärungsbedarf, den die Klinik für Kardiologie des Kreiskrankenhauses Prignitz mit ihrer Veranstaltung im Rahmen der Herzwochen behebe möchten. Alle Interessierten, Betroffenen und Angehörigen seien eingeladen, sich am morgigen Mittwoch (21. November) „rund um das Thema Durchblutungsstörungen am Herzen zu informieren.“

Zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Herzwochen
Vergleichbare Veranstaltung wie im Kreiskrankenhaus Prignitz finden derzeit deutschlandweit statt und bieten Interessierten eine gute Möglichkeit sich über die Koronare Herzkrankheit zu informieren. Oftmals ist im Anschluss an die vorgesehenen Fachvorträge auch ein Austausch beziehungsweise eine Diskussion mit den Experten möglich. Mit speziellen Aktionen hoffen die Einrichtungen zudem das Interesse der Patienten zu gewinnen. So hat beispielsweise die Sana Kliniken Lübeck GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung für Mittwochabend ein Patientenseminar organisiert, bei dem neben Vorträgen auch ein Blutzuckertest und ein Blutdrucktest kostenfrei angeboten wird. (fp)

Advertising