Krebsforschung: Neuer Atem-Test zur nicht-invasiven Krebsdiagnose

Alexander Stindt
Mediziner entwickeln neuartiges Atemdiagnosetool zur Erkennung von Krebs
Die Diagnose einer Krebserkrankung hängt meist mit aufwendigen Untersuchungen zusammen. Forscher entwickelten jetzt allerdings einen einfachen Atem-Test, welcher helfen kann, zwei verschiedene Formen von Krebs zuverlässig zu erkennen. Dies könnte eine effektiver Früherkennung und Behandlung von Krebs ermöglichen.

Die Wissenschaftler des Imperial College in London stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass ein einfacher Atem-Test dazu beitragen kann, zwei verschiedene Formen von Krebs einfach und frühzeitig zu erkennen. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie beim „European Cancer Congress in Amsterdam“.

Es gibt allerlei Geräte, mit deren Hilfe wir unseren Atem auf verschiedene Faktoren überprüfen können. Mediziner entwickelten jetzt einen einfachen Atem-Test, welcher zwei verschiedene Formen von Krebs feststellen kann. (Bild: Firma V/fotolia.com)

Atem-Tests untersuchen den Säuregehalt im Menschen
Die Experten nahmen für ihre Untersuchung hunderte Atem-Proben von teilnehmenden Patienten. Diese Proben wurden dann auf Säuren überprüft, welche in unserem Körper vorkommen und schon öfter mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht wurden, sagen die Mediziner. Durch diese Untersuchung hoffen die Experten, Magen-und Speiseröhrenkrebs einfacher und frühzeitiger zu erkennen.

Magen- und Speiseröhrenkrebs werden meist zu spät diagnostiziert
Die anfänglichen Ergebnisse waren äußerst vielversprechend. Die Mediziner hoffen nun, dass ein solcher Atem-Test in Zukunft eine frühzeitige Erkennung von Krebs ermöglicht. Sowohl Magen- als auch Speiseröhrenkrebs werden meist sehr spät diagnostiziert. Dies führt zu schlechteren Überlebensraten, als bei anderen schneller feststellbaren Formen von Krebs, erläutern die Wissenschaftler.

Mehr zum Thema:

Es werden dringend nicht-invasive Diagnosemethoden benötigt
Magen- und Speiseröhrenkrebs sind normalerweise schwierig zu behandeln. Aus Hier seien dringend nicht-invasive Diagnosemethoden erforderlich, um die Krankheiten in einem früheren Stadium festzustellen, sagen die Autoren. So steige die Wahrscheinlichkeit, dass die anschließende Behandlung erfolgreich verläuft.

Weitere Forschung ist nötig
Die Verwendung von Atem-Tests ist eine faszinierende Möglichkeit und weitere Forschung muss jetzt feststellen, ob diese Technik verschiedenste Formen von Krebs in seinen frühesten Stadien erkennen kann, erklären die Forscher. Es müsse auch festgestellt werden, dass die Verwendung solcher Atemtests nicht zu irgendwelchen potenziellen Schäden bei Patienten führt, welche unnötig untersucht werden.

Atem-Test könnte viele unnötige Endoskopie-Untersuchungen vermeiden
Der Atem-Test könnte verhindern, dass Ärzte unangenehme Endoskopie-Untersuchungen bei Patienten durchführen müssen. Derzeit ist die einzige Möglichkeit zur Diagnose von Speiseröhrenkrebs oder Magenkrebs eine Endoskopie, sagt Autor Dr. Sheraz Markar. Diese Methode sei allerdings teuer, invasiv und habe ein gewisses Risiko für die Entstehung von Komplikationen. Ein Atemtest könnte als nicht-invasiver Ersttest verwendet werden, um die Anzahl der unnötigen Endoskopie-Untersuchungen zu reduzieren. Auf längere Sicht könnte dies auch eine frühere Diagnose und ein besseres Überleben bei Betroffenen bedeuten, erläutern die Mediziner.

Forscher untersuchen Atem-Proben von 335 Probanden
Für die neue Studie wurden Atemproben von 335 Patienten an drei Londoner Krankenhäusern gesammelt. Von diesen Probanden war bei 163 Speiseröhrenkrebs oder Magenkrebs diagnostiziert worden. Bei Endoskopie-Tests wurde festgestellt, dass 172 Teilnehmer nicht an Krebs litten.

Atem-Tests für verschiedene andere Krebsarten in der Entwicklung
Der neue Atem-Test arbeitet zuverlässig. Er ermöglicht es, dass Patienten mit Krebs frühzeitig erkannt werden. Eine Fehldiagnose scheint dabei recht unwahrscheinlich zu sein, sagen die Autoren. In den nächsten drei Jahren planen die Wissenschaftler eine größere Folgeuntersuchung. Das Team arbeitet auch an Atemtests für andere Arten von Krebs, wie beispielsweise Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. (as)

Advertising