Krebsleiden: Traubenkern-Extrakte hemmen das Fortschreiten von Prostatakrebs

Alexander Stindt
Experten suchen nach Mitteln zur Behandlung von Prostatakrebs
Prostatakrebs ist eine unter Männern weit verbreitete Erkrankung, welche häufig zum Tod des Betroffenen führt. Forscher fanden jetzt heraus, dass die orale Einnahme von Traubenkern-Extrakt den Fortschritt von Prostatakrebs verlangsamen kann.

Die Wissenschaftler der University of Colorado stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass Traubenkern-Extrakt wirksam zu Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt werden kann. Sas angewendete Extrakt aus Trauben verlangsamt die Weiterentwicklung der Erkrankung.

Viele Menschen trinken gerne Traubensaft. Mediziner fanden jetzt heraus, dass der Konsum von Traubenkern-Extrakt zu einer verlangsamten Entwicklung von Prostatakrebs führt. (Bild: Kitty – fotolia)

Traubenkern-Extrakt begrenzt Anstieg von PSA
Bei ihrer Untersuchung überprüften die Experten, ob Traubenkern-Extrakt den Anstieg des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) begrenzen kann. PSA gilt als ein gemeinsamer Marker der Progression von Prostatakrebs. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass Traubenkern-Extrakt tatsächlich den Fortschritt von Prostatakrebs verlangsamen kann.

Teilnehmern nehmen zwei mal am Tag 150mg Traubenkern-Extrakt zu sich
Für ihre Studie gaben die Wissenschaftler zwei mal am Tag 40 männlichen Teilnehmern 150mg Traubenkern-Extrakt. In einem frühen Stadium von Prostatakrebs verursacht die Erkrankung keine Symptome oder Probleme und kann lediglich überwacht werden. Der Krebs wird nur behandelt, wenn sich dieser Status ändert.

Keine Nebenwirkungen durch Behandlung mit Traubenkern-Extrakt
Während dieses Zeitfensters werden Patienten normalerweise nur beobachtet. Die neue Studie ist eine Alternative zur Beobachtung, keine Alternative zur Behandlung, erklären die Autoren laut der englischsprachigen Zeitschrift „Express“. Bei der Untersuchung wurde klar, dass Traubenkern-Extrakt wahrscheinlich zu keinen Nebenwirkungen führt. Warum sollte wir nicht die Gelegenheit des Wartezustands nutzen, um einige vielversprechenden Verbindungen zu testen, beginnend mit Traubenkernextrakt, fragten sich die Autoren.

Durch das Traubenkern-Extrakt soll der Anstieg von PSA verlangsamt werden
Prostatakrebs wächst sehr langsam. Viele Männer zeigen keine Symptome, bis der Krebs groß genug ist, um Druck auf die Harnröhre auszuüben. Wir hoffen das die neue Form der Behandlung dazu führt, dass das PSA nicht so schnell ansteigt, wie es normalerweise bei solchen Patienten geschieht, erläutern die Forscher.

Ermöglicht Traubenkern-Extrakt Vermeidung von anderen Behandlungen mit Nebenwirkungen?
Wenn Traubenkern-Extrakt bewirken würde, dass sich der Krebs beispielsweise von einem Wert von eins auf 1,5 in sechs Monaten erhöht, statt wie bisher von 1 auf 2, wäre dies schon eine signifikante Verbesserung, sagen die Autoren der Studie. Dies würde auch dabei helfen, dass Erkrankte andere Behandlungen mit Nebenwirkungen vermeiden könnten.

Traubenkern-Extrakt könnte zu erhöhter Lebensdauer bei Patienten mit Prostatakrebs führen
Da Prostatakrebs sehr langsam wächst, kann bereits eine leichte Verringerung des Wachstums bedeuten, so dass das Datum, an dem der Krebs normalerweise problematisch werden würde, verzögert werden kann, sagen die Mediziner. Dies könnte zu einer weit erhöhten Lebensdauer der Erkrankten führen. Für viele Patienten mit Prostatakrebs ist es das Ziel, im gehobenen Alter mit ihrer Krankheit zu versterben, anstatt durch die Auswirkungen ihrer Krankheit zu versterben, erklären die Wissenschaftler weiter. Wir sehen hier Potenzial für Traubenkernextrakt, um dieses Ziel zu erreichen, so die Forscher weiter.

Traubenkern-Extrakt erschwert es dem Prostatakrebs sich mit Nährstoffen zu versorgen
Traubenkern-Extrakt ist in der Lage oxidativen Stress zu produzieren, welcher die Krebszellen-DNA schädigt und Wege unterbricht, welche zur Reparatur von solchen Schäden benötigt werden, sagen die Forscher. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Traubenkern-Extrakt bei sogenannten Prostatakrebs-Progenitor-Zellen zu einer Verlangsamung ihrer Fähigkeit führt, neue Blutgefäße wachsen zu lassen. Letztere werden normalerweise benötigt, um den Krebs mit Nährstoffen zu versorgen. (as)