Länger Ausschlafen an den Feiertagen? Mehr als elf Stunden schlafen sind ungesund

Sebastian
An Feiertagen richtig ausschlafen? Wichtige Fakten, die sie über Schlafgewohnheiten wissen sollten
Ist oft lange Schlafen gesundheitsschädlich? Kann man verlorenen Schlaf eigentlich nachholen? Viele Menschen freuen sich schon auf die Weihnachtsfeiertage. Die freie Zeit verbringen einige Personen damit, mal endlich richtig auszuschlafen. Somit wird morgens lange geschlafen und wenn es die Zeit zulässt, macht mancher auch noch ein kleines Schläfchen nach dem Mittagsessen. Da kommt doch die Frage auf, ob man eigentlich auch zu viel schlafen kann. Und ob es schädlich sein kann, zu viel zu schlafen? Einige Schlafexperten äußerten sich zu diesem Thema gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa).
Gehören Sie auch zu den Menschen, die jeden Werktag sehr früh aufstehen müssen? Wenn ja, freuen Sie sich bestimmt auf das Wochenende oder anstehende Feiertage, um endlich mal wieder ausschlafen zu können. An solchen Tagen haben wir die Möglichkeit, den Wecker nicht zu stellen und einfach mal richtig schön entspannt auszuschlafen. Manche werden die freie Zeit auch nutzen, um eventuell noch am Nachmittag ein kleines Nickerchen zu machen. Für solche Personen gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Es ist nicht möglich zu viel zu schlafen, aber wenn Sie regelmäßig zwölf Stunden am Stück schlafen, haben Sie vielleicht ein gesundheitliches Problem.

Richtig ausschlafen oder Schlaf nachholen? Was sind Fakten und was Mythen? Bild: Rasulov - fotolia
Richtig ausschlafen oder Schlaf nachholen? Was sind Fakten und was Mythen? Bild: Rasulov – fotolia

Verlorenen Schlaf nachholen
Wenn Menschen bedingt durch ihre Arbeit, jeden Werktag früh aufstehen müssen, wollen Sie meist am Wochenende ausschlafen. So versuchen wir das in der Woche entstandene Schlafdefizit aufzuholen. Das funktioniert auch wirklich. Das Aufholen von fehlenden Schlaf sei möglich, erklärte der Schlafmediziner Professor Peter Young gegenüber der dpa. Allerdings könnten Menschen Schlaf nur bis zu einem gewissen Grad nachholen, es sei nicht möglich, die ganze Woche nicht zu schlafen und dann das gesamte Wochenende einfach durchzuschlafen, fügte der Direktor der Münsteraner Uniklinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen hinzu. Es gibt allerdings auch ausländische Experten, die der Meinung sind unregelmäßiger Schlaf gefährde unser Gesundheit und erhöhe das Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes. Die Wissenschaftler von der Universität Pittsburgh stellten fest, dass sich unregelmäßiger Schlaf stark negativ auf unsere Gesundheit auswirkt.

Ist es möglich „Vorzuschlafen“?
Wenn im neuen Jahr die Arbeit wieder losgeht, werden auch die Tage stressiger und die Nächte kürzer. Aus diesem Grund könnten wir ja eigentlich über die Feiertage einfach länger im Bett bleiben und gewissermaßen etwas „vorschlafen“. Wenn Sie im Vorraus ausgeschlafen sind, sei es für Sie durchaus möglich, in den nächsten zwei Tagen mit etwas weniger Schlaf auszukommen, erläuterte Alfred Wiater, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Es sei allerdings nicht möglich, über einen längeren Zeitraum „vorzuschlafen“, das würde durch unsere innere Uhr verhindert werden, ergänzte Herr Wiater in einem Gespräch mit der dpa.

Zu lange schlafen
Es sei nicht möglich generell zu viel zu schlafen, man könne nur zu viele Stunden im Bett verbringen, sagte Professor Ingo Fietze vom Schlafmedizinischen Zentrum der Berliner Charité der dpa. Der Mensch schläft maximal soviel, wie sein Körper benötigt. Viel Schlafen sei nicht unbedingt gleich schädlich, könne aber ein Hinweis dafür sein, dass der Betroffene an einer anderen Erkrankung leide, fügte Professor Young hinzu. Sollten Sie weder einen gestörten Nachtschlaf haben oder eine schwere Erkrankung durchmachen, wachen sie ganz automatisch auf, wenn Sie genug geschlafen haben. Es gibt auch Menschen, die wirklich regelmäßig zehn Stunden Schlaf benötigen. Doch nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin sei dies eher die Ausnahme, nur etwa zwei Prozent aller Männer und 1,5 Prozent aller Frauen sind betroffen. Für solche Langschläfer gebe es allerdings eine schlechte Nachricht, denn Betroffene hätten eine um bis zu 24 Prozent erhöhte Mortalität (Sterblichkeit), erklärte Wiater von der DGSM.

Wie viel Schlaf ist eigentlich normal?
Wie viel Schlaf ist eigentlich optimal für uns? Die meisten Menschen schlafen etwa sieben bis acht Stunden pro Nacht. Die ideale Schlafzeit sei aber bei jedem Menschen unterschiedlich, sagte Wiater in einem Gespräch mit der dpa. Es seien etwa sieben bis 7,5 Stunden Schlaf optimal, wobei das Maximum ungefähr neun Stunden betrage, fügte Prof. Fietzev von der Berliner Charité hinzu. Man kann ruhig mal einige Tage richtig ausschlafen, auch „Vor-“ oder „Nachschlafen“ sei nicht wirklich problematisch, der menschliche Körper hole sich nur so viel Schlaf wie er wirklich braucht, erläuterte Prof. Fietzev weiter.

Fakten über den Mittagsschlaf
Sicher kennen Sie auch Menschen, oder gehören eventuell sogar selber dazu, die Mittags gerne ein kleines Schläfchen machen. Doch ist dieser Mittagsschlaf auch gesund? Gerade zur Weihnachtszeit nehmen viele Menschen große Mengen fettiges Essen zu sich. Wenn wir mal wieder zu viel von der Weihnachtsgans gegessen haben, kann es schon mal sein das man etwas müde wird. In solchen Momenten erscheint eine kleines Nickerchen auf dem Sofa wirklich verführerisch zu sein. Schwere Essen mache natürlich müde, doch ein Schläfchen helfe in diesem Moment nicht wirklich. Statt dessen sollten Betroffene lieber einen ausgedehnten Spaziergang machen, sagte Prof. Young der dpa. So wird das schwere Mahl schneller wieder abgebaut, als wenn wir uns einfach nach dem Essen wieder auf unser Sofa legen und ein kleines „Verdauungsschläfchen“ machen. Anders ist es da mit einem sogenannten „Powernap“. So eine kurzer Schlaf zur Mittagszeit, sei wirklich erholsam und kraftfördernd, erläuterte Her Wiater vom DGSM. Bei solch einem Kurzschlaf ist es allerdings wichtig, dass die effektive Schlafzeit nicht länger als 30 Minuten beträgt. Der „Powernap“ muss unbedingt vor der Tiefschlafphase beendet werden, um seine erholsame Wirkung zu entfalten.

Alkohol und seine Wirkung auf unseren Schlaf
Wenn Sie schon einmal betrunken waren, dürften Ihnen aufgefallen sein, dass man wie ein Stein ins Bett fällt. Meist hat der Betrunkene auch keine wirklichen Probleme mit dem Einschlafen. Aber ist betrunken schlafen gesund und erholsam? Alkohol fördere sicherlich das Einschlafen, allerdings verhindere er das Durchschlafen, deswegen sei ein erholsamer Schlaf nicht möglich, erklärte Herr Wiater vom DGSM in einem Gespräch mit der dpa. (as)