Laufen und Ballsportarten zur Stärkung der Kinderknochen

Viel Bewegung in der Kindheit stärkt die Knochen. Experten raten in diesem Zusammenhang unter anderem zu Ballsportarten wie Fußball. (Bild: Robert Kneschke/fotolia.com)
Alfred Domke
Laufen, Ballsportarten und Co: Bewegung in der Kindheit stärkt Knochen
Viele Eltern geben ihrem Nachwuchs gerne Milch, um die Knochen zu stärken. Schließlich ist darin viel Calcium enthalten. Doch nicht nur die Ernährung kann für starke Knochen von Kindern sorgen. Jungen und Mädchen sollten sich auch viel bewegen. Experten empfehlen hier unter anderem Ballsportarten wie Fußball.

Calcium und körperliche Aktivitäten für gesunde Knochen
Trinken Kinder gerne Milch, sind Eltern meist zufrieden. Denn darin ist unter anderem wertvolles Calcium enthalten, das die Knochen stärken soll. Da starke Knochen unter anderem zur Vorbeugung einer Osteoporose wichtig sind, wird von Experten empfohlen, die maximale Knochenmasse zu optimieren. „Bei diesem Prozess spielen neben der Calciumzufuhr unter anderem auch körperliche Aktivität und die Vitamin D-Versorgung eine wichtige Rolle“, schreibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) auf ihrer Webseite.

Viel Bewegung in der Kindheit stärkt die Knochen. Experten raten in diesem Zusammenhang unter anderem zu Ballsportarten wie Fußball. (Bild: Robert Kneschke/fotolia.com)
Viel Bewegung in der Kindheit stärkt die Knochen. Experten raten in diesem Zusammenhang unter anderem zu Ballsportarten wie Fußball. (Bild: Robert Kneschke/fotolia.com)

Ballsportarten sind zu empfehlen
Dass Bewegung in der Kindheit die Knochen stärkt, und zwar auch bei Kindern, die eine Veranlagung zu schwächeren Knochen haben, berichtet nun der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) auf seiner Webseite „kinderaerzte-im-netz.de“. Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin und Mitglied des Expertengremiums der Seite, erklärt dort:

„Empfehlenswert sind Sportarten, die hohe Kraftspitzen und vielseitige Kraftwirkungen beinhalten, wie Sprünge, Antritte, Stopps, Richtungswechsel beim Laufen, Rotationsbewegungen. Leichtathletik, Gymnastik und viele Ballsportarten, wie z.B. Fußball, gehören zu den besonders ‚knochenstärkenden‘ Aktivitäten.“

Grundlage für Knochengesundheit wird im Kindesalter gelegt
Ende vergangenen Jahres berichteten auch Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) im „International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity“ darüber, wie wichtig Bewegung für gesunde Knochen von Kindern ist. Einer der Studienautoren, Prof. Dr. Wolfgang Ahrens, erklärte damals: „Die Grundlage für eine gute Knochengesundheit wird im Kindesalter gelegt und dabei ist Bewegung elementar.“

Tendenz zu Osteoporose entgegenwirken
Eine vor wenigen Tagen veröffentlichte Untersuchung zeigte, dass sich Kinder regelmäßig sportlich betätigen müssen, um längerfristig die Knochengesundheit zu beeinflussen. Die Studie mit über 900 Kindern zeigte, dass „high-impact activity“ in der Kindheit auch einer erblichen oder krankheitsbedingten Tendenz zu Osteoporose entgegenwirken kann.

Und eine im „Journal of Pain“ veröffentlichte finnische Forschungsarbeit legt nahe, dass Bewegungsmangel und schlechte körperliche Fitness bei Kindern im Alter von sechs bis acht Jahren mit einem erhöhten Risiko für chronische Schmerzen, wie Kopfschmerzen und Rückenschmerzen, verbunden sind.

Mindestens eine Stunde Sport am Tag
Dr. Niehaus empfiehlt: „Kinder sollten täglich mindestens eine Stunde Sport treiben. Ideal ist es, wenn die Muskelkraft des gesamten Körpers und nicht zu einseitig trainiert wird.“ Den Angaben zufolge ist das Bewegungsverhalten in den ersten 20 Lebensjahren entscheidend für die Knochenstärke beziehungsweise -dichte. Je mehr Knochenmasse jemand in seiner Kindheit und im Jugendalter aufgebaut hat, desto weniger gefährdet ist er demnach, im Alter an Osteoporose zu erkranken. (ad)

Advertising