Leckerer Rosenkohl: Bittere Knospe mit einem starkem Gesundheitsplus

Sebastian
Manche Menschen stören sich an dem Duft, der bei der Zubereitung von Rosenkohl entsteht; bei anderen ist er wegen seines oft bitteren Geschmacks eher unbeliebt. Doch viele lieben das leckere Wintergemüse, das auch der Gesundheit dient: In Rosenkohl stecken viele Vitamine und Mineralstoffe.

Rosenkohl muss nicht allzu bitter sein
Zwar ist Rosenkohl wegen seines mitunter bitteren Geschmacks bei Kindern eher unbeliebt und manche mögen auch den Duft nicht so gern, doch vielen Menschen schmecken die Mini-Kohlköpfe hervorragend. Sie müssen auch gar nicht allzu bitter sein, heißt es in einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa. Verantwortlich für den leicht bitteren Geschmack der Knospen der Rosenkohl-Pflanze ist der Inhaltsstoff Sigrin. Manche Köche empfehlen, etwas Zitronensaft oder Zucker ins Kochwasser zu geben.

Schmeckt gut, tut gut. Bild: Brent Hofacker - fotolia
Schmeckt gut, tut gut. Bild: Brent Hofacker – fotolia

Senföle gegen Bakterien und Viren
Das typische Wintergemüse ist nicht nur lecker, sondern auch arm an Kalorien sowie reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Einer der sehr wertvollen Inhaltsstoffe ist Glucosinolaten. In keiner anderen Kohlsorte steckt mehr davon. Der Stoff wird im Körper durch Enzyme in Senföle umgewandelt. Diese können die Vermehrung von verschiedenen Pilzen, Bakterien und Viren hemmen und die Durchblutung fördern. Die schwefelhaltigen Verbindungen wirken zudem antioxidativ, schützen also die Zellen im Körper.

Gesunde Vitamine und Mineralstoffe
Es gibt noch mehr gesundheitliche Argumente für Rosenkohl: Er enthält mehr Vitamin C als jede andere Kohlsorte und trägt so dazu bei, das Immunsystem zu stärken. Des Weiteren sind in den kleinen Röschen viel an B-Vitaminen, Eiweiß, Kalium, Fluor, Magnesium und Zink enthalten. Nicht zuletzt steckt in dem Kohl viel Folsäure, die vor allem während der Schwangerschaft wichtig ist. Eine Portion von 200 Gramm deckt den Tagesbedarf. Man sollte Rosenkohl kühl und leicht feucht lagern, wenn er länger halten soll. (ad)