Legionellen: Duschverbot in Münchner Wohnungen

Astrid Goldmayer

Wegen Legionellen Duschverbot in 320 Wohnungen

06.07.2012

Legionellen sind immer im Wasser vorhanden, jedoch meistens nur in geringer Konzentration. In München wurde der Grenzwert der Bakterien nun soweit überschritten, dass das Gesundheitsamt aufgrund einer möglichen Gesundheitsgefährdung ein Duschverbot für 320 Haushalte verhängt hat.

Mehr zum Thema:

Legionellen können Lungenentzündungen verursachen
Trotz der sommerlichen Temperaturen müssen hunderte Bewohner des Münchner Olympiadorfs derzeit auf das Duschen verzichten. Sogenannte Legionellen wurden in erhöhter und gesundheitlich bedenklicher Konzentration im Leitungswasser nachgewiesen. Die Krankheitserreger können hohes Fieber und Lungenentzündungen hervorrufen, beispielsweise wenn Wasserdampf beim Duschen eingeatmet wird und in die Lunge gelangt. Wird belastetes Wasser getrunken, haben Betroffene in der Regel keine Beschwerden zu befürchten.

Normalerweise können sich Legionellen-Keime immer dann schnell vermehren, wenn Wasser zu lange in den Rohrleitungen stagniert. Im Münchner Olympiadorf werden die Rohrleitungen jetzt zunächst gereinigt. Möglicherweise müssen sie sogar ausgetauscht werden. Die Bewohner dürfen erst wieder duschen, wenn die Legionellen-Konzentration auf einen unbedenklichen Wert zurückgegangen ist. Im letzten Jahr registrierte das Robert-Koch-Institut (RKI) 639 Legionellose-Fälle in Deutschland.

Legionellen sind weltweit verbreitet
1976 wurden Legionellen erstmals bei einem Veteranentreffen der „American Legion“ im Bellevue-Standfort Hotel in Philadelphia festgestellt. Von 4.400 Delegierten litten 180 an einer Infektion mit den Bakterien und 29 starben an den Folgen der Erkrankung, an einer schweren Lungenentzündung. Bis die Gesundheitsbehörden den erkannten, dass es sich um eine Seuche handelt, war die Legionärskrankheit schon in vollem Gange. Inzwischen sind Legionellen weltweit verbreitet.

Legionellen verursachen Legionellose, eine Infektionskrankheit, zu der in erster Linie zwei Formen gehören: die Legionärskrankheit, die durch Tröpfcheninfektion weitergegeben wird und lebensbedrohliche Lungenentzündungen verursacht, sowie das normalerweise milder verlaufende Pontiac-Fieber. (ag)