Lidl ruft Pralinen wegen Salmonellen zurück

Heilpraxisnet

Lidl ruft Pralinen wegen Salmonellen zurück

24.12.2014

Wegen Salmonellen-Gefahr hat Lidl Deutschland die Pralinen „Amidala, 200g“ aus dem Verkauf genommen. Zudem kann das Produkt bei dem Discounter zurück gegeben werden. Die Bakterien können unter anderem Magen-Darm-Erkrankungen auslösen.

Pralinen mit Waffel und Haselnuss
Lidl Deutschland hat die Pralinen „Amidala, 200g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.07.2015 wegen Salmonellen aus dem Verkauf genommen. Einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa zufolge teilte der Discounter im baden-württembergischen Neckarsulm mit, dass der deutsche Hersteller Flämische Keksfabrik GmbH in Kempen das Produkt zurückgerufen habe. Es wird darauf hingewiesen, dass Konsumenten die Pralinen mit Waffel und Haselnuss nicht essen sollten. Das Süßwarenprodukt könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden, auch wenn kein Kassenbon mehr vorhanden ist. Andere Produkte des Herstellers seien nicht betroffen.

Salmonellen können Krankheiten auslösen
Salmonellen sind Bakterien, die bei Menschen verschiedene Krankheiten verursachen können. Unter anderem kann es beim Verzehr zu Beschwerden wie Unwohlsein, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen oder auch Fieber kommen. Besonders bei Kleinkindern, immungeschwächten Menschen und Senioren können solche Symptome auftreten. Zudem kann eine Salmonellen-Infektion (Salmonellose) durch den Brech-Durchfall im weiteren Verlauf zu einer Dehydration (Austrocknung) des Organismus mit zusätzlichen gesundheitlichen Folgen führen. Des Weiteren kann eine Salmonellose auch die Infektionskrankheit Typhus auslösen.

Wissen: Wenn in der Vorweihnachtszeit wieder Plätzchen gebacken werden, nascht manch ein Kind nur allzu gerne vom rohen Plätzchenteig. Eltern sollten jedoch beachten, das roher Teig mit Ei Salmonellen enthalten kann. Die Bakterien, die beim Backen abgetötet werden, können zum Teil schwere Magen-Darm-Beschwerden verursachen. (ad)

Advertising