Österreich: Listerien in Forellenfilets gefunden

Sebastian

Listerien-Warnung in Österreich bei abgelaufenen geräucherten Forellenfilets.

(09.05.2010) Vor einiger Zeit musste schon einmal über eine Listerien-Verseuchung in Käse berichtet werden. Nun gibt es eine weitere Warnung in Österreich vor einer Listerien-Verseuchung in geräucherten Forellenfilets. Listerien wurde laut "ooe.ORF.at" in abgelaufenen Produkten von Forellenfilets der Firma "Eisvogel" gefunden. Listerien wurde in Forellenfilets gefunden, die seit dem 4 Mai 2010 abgelaufen sind. Die Supermarktketten "ADEG" sowie "Interspar" haben vorsorglich vor dem Verzehr gewarnt, obwohl die betroffenen Forellenfiltes bereits nicht mehr im Handel zu finden sind. Es könne jedoch sein, dass in einigen Haushalten noch die Produkte vorhanden sind. Deshalb die Warnung, damit die Ware vom Konsumenten nicht mehr gegessen wird. Denn die Forellenfilets sind gesundheitsschädlich!

Rudi Anschober (Grüne) äußerte sich gegenüber dem ORF wie folgt zum dem Listerien-Befall in Forellenfilets: "Die Lebensmittelsicherheitsbehörden hatten einen konkreten Hinweis in Tirol. Deswegen wurden auch in Oberösterreich Proben genommen. Bei einer von insgesamt zehn Proben wurde eine deutliche Grenzwertüberschreitung festgestellt." Es werden nun auch Proben von neuen Forellen-Filets-Produkten genommen, um eine Belastung von Listerien auszuschließen. Es werde derzeit auch untersucht, wie das Listerien in die Ware gelangen konnte. Laut der Firma "Eisvogel" sei der Listerien-Befall ein Einzelfall. Zu 100 Prozent werden alle Hygienestandards eingehalten, so die Geschäftsführung. Listerien ist für gesunde Menschen eher unbedenklich. Allerdings sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder Schwangere stark gefährdet. Die Folgeerkrankung wird Listeriose genannt und kann unter Umständen bei Risikogruppen auch zum Tod führen. (sb)