Luftverschmutzung erhöht deutlich das Risiko für Schlaganfälle

Die Verunreinigung unserer Luft nimmt immer weiter zu. Negative Folgen für unsere Gesundheit sind somit unvermeidbar. Forscher stellten jetzt sogar fest, dass die steigende Luftverschmutzung unser Risiko für Schlaganfälle erhöht. (Bild: Ralf Geithe/fotolia.com)
Alexander Stindt
Die Luftqualität wird immer schlechter, unsere Gesundheit muss darunter leiden
Dass die ständig ansteigende Luftverschmutzung ein großes Problem für unsere Gesundheit ist, dürfte allseits bekannt sein. Immer wieder wird die Luftverschmutzung mit ernsthaften Erkrankungen in Verbindung gebracht. Forscher fanden jetzt heraus, dass fast an einem Drittel aller Schlaganfälle die Verschmutzung unserer Luft beteiligt ist.

In immer mehr Ländern der westlichen Welt wird die Luftverschmutzung zu einem großen Problem. Durch verschiedene Verunreinigungen, wie beispielsweise Auto- und Fabrikabgase steigt die Gefahr für unsere Gesundheit. Wissenschaftler von der Auckland University of Technology stellten jetzt bei einer Untersuchung fest, dass die Verschmutzung der Luft an der Entstehung von Schlaganfällen beteiligt ist. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „The Lancet Neurology“.

Die Verunreinigung unserer Luft nimmt immer weiter zu. Negative Folgen für unsere Gesundheit sind somit unvermeidbar. Forscher stellten jetzt fest, dass die steigende Luftverschmutzung unser Risiko für Schlaganfälle deutlich erhöht. (Bild: Ralf Geithe/fotolia.com)
Die Verunreinigung unserer Luft nimmt immer weiter zu. Negative Folgen für unsere Gesundheit sind somit unvermeidbar. Forscher stellten jetzt fest, dass die steigende Luftverschmutzung unser Risiko für Schlaganfälle deutlich erhöht. (Bild: Ralf Geithe/fotolia.com)

Erschreckendes Ausmaß der Bedrohung durch die steigende Luftverschmutzung
Unter Luftverunreinigung oder Luftverschmutzung versteht man eine Veränderung der natürlichen Zusammensetzung der Luft. Diese geschieht insbesondere durch Rauch, Ruß, Staub, Gase, Aerosole, Dämpfe oder Geruchsstoffe. All die luftfremden Stoffe können unsere Gesundheit schädigen. Mediziner brachten jetzt die Luftverschmutzung mit dem erhöhten Risiko für Schlaganfälle in Verbindung. Die Wissenschaftler erwarteten zwar, dass die Luftverschmutzung ein Problem für unsere Gesundheit sein kann, aber das wirkliche Ausmaß der Bedrohung war ihren Aussagen zufolge doch überraschend. Es seien dringend Maßnahmen erforderlich, um das erschreckende Ausmaß der Luftverschmutzung zu stoppen, erläutern die Autoren.

Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Entstehung von Schlaganfällen unterschätzt
Niemand erwartete eine Wirkung dieser Größenordnung oder diese starke Erhöhung der Luftverschmutzung in den letzten zwei Jahrzehnten, sagen die Forscher. Ältere Analysen hätten wahrscheinlich die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Entstehung von Schlaganfällen unterschätzt, erläutern die Mediziner. Die Emissionen aus fossilen Brennstoffen seien schädlicher für das Herz-Kreislauf-System, als es Feinstaub ist. Die Schäden durch die Luftverschmutzung in Lunge Herz und Gehirn sind allgemein stark unterschätzt worden, sagt Hauptautor Professor Valery Feigin von der Auckland University of Technology.

Etwa sechs Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen eines Schlaganfalls
Etwa 15 Millionen Menschen pro Jahr erleiden weltweit einen Schlaganfall, knapp sechs Millionen sterben sogar daran und fünf Millionen leiden nach dem Vorfall unter einer dauerhaften Behinderungen, wie beispielsweise dem Verlust des Sehvermögens und der Sprache, Lähmungen und Verwirrung, erklären die Mediziner.

Forscher analysieren Daten aus 188 Ländern
Die Forscher analysierten für ihre neue Untersuchung die medizinischen Daten aus der sogenannten Global Burden of Disease Study 2013. Diese hatte untersucht, wie sich verschiedene Risikofaktoren auf das Schlaganfallrisiko bei Menschen auswirkt, erläutern die Forscher. Die Studie analysierte Fälle aus 188 Ländern und fand zwischen dem Jahr 1990 und 2013 statt. Die Experten von der Auckland University of Technology werteten jetzt die vorhandenen Daten im Hinblick auf das Schlaganfall-Risiko aus. Die Global Burden of Disease Study hob damals besonders hervor, dass die größten Risiken für das Erleiden eines Schlaganfalls, hoher Blutdruck, der Konsum von zu wenig Obst, Fettleibigkeit, eine hohe Salzaufnahme, Rauchen und zu geringer Konsum von Gemüse sind, erklären die Wissenschaftler. Eine weitere Studie ergab bereits zuvor: Luftverschmutzung erhöht das Bluthochdruck-Risiko.

Drei Viertel des Schlaganfallrisikos sind mit dem Lifestyle verknüpft
Fast drei Viertel der globalen Belastung durch Schlaganfälle konnte mit Lifestyle-Entscheidungen verknüpft werden, wie beispielsweise dem Rauchen, sagen die Experten. Aber auch schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung erhöhen das Risiko. Es ist klar zu erkennen, dass Menschen eine ganze Menge tun können, um ihr persönliches Risiko für das Erleiden eines Schlaganfalls zu reduzieren, fügen die Mediziner hinzu.

Luftqualität in unseren Haushalten ist ebenfalls ein Risikofaktor
Die Auswirkungen der auftretenden Luftverschmutzung wurden mit einem 17 prozentigen Risiko für Schlaganfälle verbunden. Die Luftqualität in unseren Haushalten kann sich ebenfalls negativ auswirken. Bei schlechter Luftqualität zu Hause steig das Risiko für einen Schlaganfall um 16 Prozent, warnen die Forscher. Luftverschmutzung in unseren Häusern entsteht durch das Heizen, sie tritt besonders bei Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen auf. Forscher hatten bereits bei einer anderen Studie festgestellt, dass Luftverschmutzung in Gebäuden pro Jahr tausende Menschen tötet.

Auswirkung der Luftverschmutzung auf unseren Körper
Umweltluftverschmutzung entsteht durch Fahrzeuge, Kraftwerke, Industrie und fossile Brennstoffe. Die traditionelle Verbrennung von Biomasse ist eine wichtige Quelle in den Entwicklungsländern, sagen die Forscher. Langfristig erhöhe die Luftverschmutzung das Schlaganfallrisiko, indem Arterien im Gehirn ausgehärtet werden, so dass unser Blut dicker wird und dann der Blutdruck steigt, erläutern die Mediziner. Dadurch werde das Risiko von Blutgerinnseln im Gehirn verstärkt. Aber die Auswirkung der Luftverschmutzung kann auch akute Folgen haben, wie beispielsweise sogenannte Plaques, die sich in unseren Arterien aufbauen und dann später Blockaden verursachen können, fügen die Autoren hinzu. Außerdem erhöht sich das Asthma-Risiko von Kindern durch Luftverschmutzung in der Schwangerschaft.

Meiden sie stark befahrene Straßen und Hauptverkehrsstoßzeiten
Eine der wichtigsten Quellen der Luftverschmutzung sind Auto-Emissionen. Halten Sie sich am besten von den Straßen fern, vor allem in Stoßzeiten, raten die Autoren. Vermeiden Sie stark befahrenen Straßen, so können Sie die Belastung durch die auftretende Luftverschmutzung reduzieren, sagt Professor Feigin. An Tagen mit hoher Luftverschmutzung sollten Menschen am besten so weit wie möglich in ihren Häusern bleiben. Gerade Großstadtluft gilt durch die Luftverschmutzung auch als krebserregend.

Starke toxische Auswirkungen durch die Verschmutzung unserer Luft
Ein Bericht vom Royal College of Physicians hatte ergeben, dass die Luftverschmutzung allein in Großbritannien für mindesten 40.000 Todesfälle pro Jahr verantwortlich ist. Die neue beeindruckende internationale Studie zeigt jetzt den wirklich starken Einfluss der Luftverschmutzung auf das Risiko für die Entstehung von Schlaganfällen, sagen die Experten. Durch die Verschmutzung der Luftqualität entstünden an mehreren Stellen toxische Auswirkungen im menschlichen Körper. Dies gelte von der Geburt bis ins hohe Alter.

Es ist wichtig die Luftqualität in Industrie- und Entwicklungsländern zu verbessern
Die Luftverschmutzung ist eine große Gefährdung für die öffentliche Gesundheit. Wir müssen unsere Luftqualität sowohl in den Industrie-, als auch in den Entwicklungsländern verbessern, raten die Experten. Die am meisten alarmierende Erkenntnis der Studie war, dass etwa ein Drittel der Belastung durch Schlaganfälle auf die Luftverschmutzung zurückzuführen ist. Es war bekannt, dass durch die Luftverschmutzung Lunge, Herz und Gehirn geschädigt werden. Aber das komplette Ausmaß der Bedrohung wurde eindeutig unterschätzt, sagt Professor Feigin.

Luftverschmutzung ist ein globales Problem, das und uns alle betrifft
Die Luftverschmutzung ist nicht nur ein Problem in den großen Städten, sondern sie ist ein globales Problem. Durch weitreichenden Luftströme über Ozeanen und Kontinenten werden aus den Problemen mit der Luftqualität in Peking, schnell Probleme in Berlin, fügen die Autoren hinzu. (as)

Advertising