Männer nach Kugelfisch-Verzehr sehr erkrankt

Heilpraxisnet

Fünf Männer nach Kugelfisch-Verzehr schwer erkrankt

03.03.2015

Gäste eines japanischen Restaurants hatten darum gebeten, auch die giftige Leber des Kugelfisches serviert zu bekommen. Für die fünf Männer nahm diese Bitte kein gutes Ende. Nach dem Verzehr erkrankten sie schwer. Der Genuss dieser Speise unterliegt wegen der Gefahr einer Vergiftung sehr strengen Auflagen.

Gefährliche Delikatesse Kugelfisch
Nach dem Genuss der gefährlichen Delikatesse Kugelfisch sind fünf Gäste eines japanischen Restaurants schwer erkrankt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Demnach hätten alle fünf Männer Stunden nach dem Besuch des Restaurants am Wochenende im westjapanischen Wakayama unter Atembeschwerden und heftiger Übelkeit gelitten, teilte eine Vertreterin der Stadtverwaltung am Montag mit. Das Restaurant hatte eigenen Angaben zufolge auf ausdrückliche Bitte seiner Kunden auch die giftige Leber des Kugelfischs serviert.

Verzehr kann innerhalb von Stunden zum Tod führen
Das Restaurant wurde als Reaktion auf den Vorfall von den Behörden eine Woche geschlossen. Das Nervengift, das in der auch Fugu genannten japanischen Spezialität enthalten ist, kann zu einer besonderen Form der Fischvergiftung führen. Erste Symptome sind unter anderem Taubheitsgefühle im Mundbereich, vermehrtes Schwitzen, Schwindel oder Kopfschmerzen. Mit der Zeit wandert das Taubheitsgefühl, so dass es zu einem Taubheitsgefühl in den Beinen und anderen Gliedmaßen kommt. Oft ist auch der Verdauungstrakt betroffen, was sich in Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall äußern kann. Mitunter kommt es zu starken Schmerzen in der Brust und Blausucht. Die Vergiftung kann auch tödlich enden. So kann der Verzehr eines unbehandelten Fischs nach Angaben der US-Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA innerhalb von vier bis sechs Stunden zum Tod führen.

Köche brauchen mehrjährige Ausbildung
Doch Fugu-Fans schwärmen vom Kribbeln, das das starke Gift auf den Lippen verursache. Laut deutschem Recht darf Fugu nicht zum Verzehr nach Deutschland importiert werden. In Japan müssen Köche in einer mehrjährigen Ausbildung lernen, die giftigen Teile von den harmlosen zu unterscheiden, um den Fisch servieren zu können. Auch wenn es sich dank der strengen Vorschriften mit Todesfällen in Grenzen halte, komme es doch immer wieder vor, dass Fugu-Liebhaber mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus müssen. Das Problem besteht aber nicht nur in Ostasien. Im vergangenen Oktober wurde über eine elfköpfige Familie im brasilianischen Rio de Janeiro berichtet, die nach dem Kugelfisch-Genuss unter schlimmen Lähmungserscheinungen und anderen Beschwerden litt. (ad)

Bild: Niki Vogt / pixelio.de

Advertising