Masern-Fälle fast verdoppelt: Gesundheitsministerin Huml wirbt für Impfschutz

Sebastian
Kindergartenstart: Ministerin Huml wirbt für Masern-Impfschutz
Die Zahl der Masern-Fälle in Bayern hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Gesundheitsministerin Huml hat sich anlässlich des Kindergartenstarts für einen konsequenten Impfschutz ausgesprochen, insbesondere gegen Masern.

Bild: Astrid Gast - fotolia
Bild: Astrid Gast – fotolia

Konsequenter Impfschutz
Anlässlich des Kindergartenstarts am 1. September hat die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) für einen konsequenten Impfschutz geworben, vor allem gegen Masern. Im Freistaat seien in diesem Jahr bereits 151 Masern-Fälle gemeldet worden. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es lediglich 83. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa sagte Huml am Sonntag: „Masern sind eine gefährliche und hoch ansteckende Krankheit. Gerade für kleine Kinder, die eine Kindertagesstätte besuchen, ist ein ausreichender Masernschutz außerordentlich wichtig.“

Auch Erwachsene sollten an Schutz denken
Zudem sollten Menschen, die mit Kleinkindern und Säuglingen zu tun haben, das Infektionsrisiko über ihren eigenen Masernschutz verringern. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet online einen Masern-Impfcheck an, mit dem man den eigenen Masern-Impfschutz überprüfen („http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/masern-impfschutz-ueberpruefen-901853447217.php“) kann. Erst vor wenigen Tagen hatte die Ständige Impfkommission neue Impfempfehlungen veröffentlicht. („http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/staendige-impfkommission-veroeffentlicht-neue-impfempfehlungen-2015082643811“) Auch die zu Masern wurden dabei von der STIKO redaktionell überarbeitet. (ad)