Mediziner warnt: Keine Bananen zum Frühstück verzehren

Alfred Domke
Gesundheitsexperte rät von Bananen zum Frühstück ab
Gelbe Bananen zählen zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Die schmackhaften Früchte sind reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Häufig dienen sie für den schnellen Energieschub zwischendurch. Zum Frühstück sollten sie aber nicht gegessen werden, rät ein Gesundheitsexperte.

Bananen nicht zum Frühstück
Bananen zählen zu den beliebtesten Obstsorten der Bundesbürger. Die Früchte sind nicht nur äußerst lecker, sondern auch sehr gesund. Sie sind vor allem reich an Kalium und Magnesium sowie dem Vitamin B6. Zudem befinden sich darin weitere Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Dennoch rät ein Gesundheitsexperte davon ab, Bananen zum Frühstück zu verzehren. Denn die Vorteile des Obstes könnten dann schnell verloren gehen.

Obwohl Bananen sehr gesund sind, sollten sie laut Experten besser nicht zum Frühstück verzehrt werden. Dadurch könnten wesentliche Vorteile des Obstes verloren gehen. (Bild: Brent Hofacker/fotolia.com)

Gut verdauliches Obst
Bananen sind allgemein gut verdaulich, dies gilt besonders für reife Früchte. Das Obst wird daher nicht nur als Babykost, sondern auch bei Darmbeschwerden empfohlen.

Kurioserweise kommen Bananen sowohl bei Durchfall, als auch als Hausmittel gegen Verstopfung zum Einsatz.

In letzterem Fall müssen aber unbedingt reifere Früchte verwendet werden, da unreife Bananen viel schwer verdauliche Stärke enthalten.

Viel Zucker und Säure
Zum Frühstück sollte man die gelben Früchte allerdings nicht zu sich nehmen, meint der Arzt und Ernährungsexperte Dr. Daryl Gioffre auf dem Blog „Byrdie“.

„Wenn man ein Bananen-Frühstück nicht mit einem gesunden Fett ausgleicht, gehen viele der Vorteile von Bananen verloren“, so der Gesundheits-Coach.

Dies deshalb, da das Obst viel Säure enthält, die allerdings durch gesunde Fette neutralisiert werden könne. Passiere dies nicht, könne der Körper viele wichtige Inhaltsstoffe nicht so gut aufnehmen.

Auch anderen Fachleute zufolge können Bananen auf nüchternen Magen nicht ihr volles Potential entfalten. Der Körper könne die gesunden Nährstoffe wie Vitamin B6 oder Kalium demnach nur zusammen mit anderer Nahrung aufnehmen.

Bananen mit Joghurt und Nüssen
Die Früchte sind nicht ausreichend, um bis zum Mittagessen satt zu machen, behauptet Dr. Gioffre. Schon bald stellen sich Müdigkeit und Heißhunger ein.

„Sie geben dir einen schnellen Schub, aber du wirst bald müde und hungrig sein“, so der Experte.

Denn Bananen, die der Arzt „Süßigkeiten der Natur“ nennt, enthalten relativ viel Zucker (rund 25 Prozent) und dadurch steigt der Blutzuckerspiegel blitzartig an, fällt aber auch genauso schnell wieder.

Außerdem gäre der reichlich enthaltene Zucker im Körper, werde zu Alkohol und beeinträchtige das Verdauungssystem.

Das alles heißt jedoch nicht, dass Bananen am Morgen tabu sind. Sie sollten aber in Kombination mit anderen Lebensmitteln verzehrt werden. Zum Beispiel zusammen mit Müsli, Joghurt und Nüssen. (ad)