Mehr Unfälle durch Zeitumstellung?

Heilpraxisnet

Mehr Unfälle durch Zeitumstellung? Der Auto Club Europa (ACE) hat in einer am Mittwoch veröffentlichten Presseerklärung darauf hingewiesen, dass unmittelbar nach der Zeitumstellung auf Sommerzeit die Zahl der Verkehrsunfälle erheblich ansteigt.

Der Auto Club Europa (ACE) hat in einer am Mittwoch veröffentlichten Presseerklärung darauf hingewiesen, dass unmittelbar nach der Zeitumstellung auf Sommerzeit die Zahl der Verkehrsunfälle erheblich ansteigt. Der ACE bezog sich dabei aber auf Angaben des Statistischen Bundesamtes (destatis). Demzufolge sind in den letzten fünf Jahren im Monat nach der Zeitumstellung die Verkehrsunfälle um 28 Prozent gestiegen. Die Sommerzeit wird in am kommenden Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag um zwei Uhr auf drei Uhr um eine Stunde nach vorn umgestellt.

Zum eventuell auftretenden Schlafdefizit nennt der ACE verschiedene Ursachen für die Häufung der Verkehrsunfälle: Witterungseinflüsse und ein dem frühlingshaften Wetter geschuldeten rasantem Fahrstil. Eingeführt wurde die Zeitumstellung in Deutschland 1916, aber wurde nicht kontinuierlich durchgeführt. Es gab sogar Zeiten, in den noch eine weitere Zeitumstellung auf „Hochsommerzeit“ gemacht werden musste. Seit 1980 nun haben wir unsere heutige Zeitumstellung, nachdem alle umgebenden Länder dies schon umgesetzt hatten.

Mehr zum Thema:

Die Naturheilkunde betrachtet die Zeitumstellung schon länger als Problem. Unser Organismus stellt sich mit bestimmten Abläufen, wie z.B. im Herz- Kreislauf- und Hormonsystem auf Zeiten ein, die von der Zeitumstellung durcheinander gebracht werden. Liegen andere Probleme im Körper vor, so könnte eine weitere Belastung zu einer Dekompensation führen. Was erklärt, warum manche Menschen emfpindlicher für das Durcheinanderbringen des Rhythmus sind und andere weniger.

Naturheilkundlich bringt man Konzentrations- und Schlafstörungen, allgemeine Gereiztheit, Müdigkeit und andere, eher allgemein gehaltene Beschwerden, mit Problemen der Zeitumstellung in Verbindung. Deswegen wird das Thema der Zeitumstellung immernoch kontrovers diskutiert. Aus Sicht der Naturheilkunde hält man die Zeitumstellung für unnötig. Statistisch soll nachgewiesen sein, dass die Einnahme von Antidepressiva und Schlafmitteln durch zeitumstellung ansteigt. Hier bietet die Naturheilkunde Alternativen in Form von Substanzen wie Johanniskraut, Baldrian, Melisse, und anderen an. Daneben können Massnahmen wie Bewegung und Aktivitäten an der frischen Frühlings- Luft zu einer gesunde Erschöpfung am Abend führen, was den Schlaf eventuell positiv beeinflusst. (Thorsten Fischer, Heilpraktiker Osteopathie, 25.03.2010)