Metaanalysen: Haferflocken senken ungünstige Blutfette

Haferflocken verändern die Blutfettwerte positiv. Bild: Timmary - fotolia
Heilpraxisnet
Eine neue Metaanalyse aus Kanada zeigt, dass Haferprodukte gut für die Herzgesundheit sind. Sie verbessern HDl- und LDL-Cholesterin-Werte. Seit langem ist bekannt, dass der Verzehr von Haferprodukten den Cholesterinspiegel senken kann, so die kanadischen Forscher. Bisher bezogen sich die Studien jedoch vor allem auf das LDL-Cholesterin.

Haferflocken verändern die Blutfettwerte positiv. Bild: Timmary - fotolia
Haferflocken verändern die Blutfettwerte positiv. Bild: Timmary – fotolia

Jetzt konnten die Wissenschaftler in einer Meta-Analyse von 58 klinische Studien mit fast 4.000 Studienteilnehmern nachweisen, dass Hafer Einfluss auf zwei weitere Cholesterin-Werte hat: HDL-Cholesterin und Apolipoprotein B (apoB). Hafer enthalte den Ballaststoff Beta-Glucan, der vermutlich für die positiven Effekte verantwortlich sei. Bei einer Ernährung, die mit etwa 3,5 Gramm Beta-Glucan aus Hafer pro Tag angereichert wurde, konnten die Wissenschaftler eine leichte Verbesserung der drei Cholesterin-Werte beobachten. Für die Metanalyse wurden 58 klinische Studien mit fast 4.000 Studienteilnehmern analysiert. Die Studie finden Sie hier.

Allerdings sei es schwer, die empfohlene Menge an Beta-Glucan nur durch den Verzehr von Haferflocken zu decken. Um dieses Problem zu lösen, könne man auch mehr Haferkleie essen. Eine Tasse gekochte Haferkleie enthalte bei 88 Kalorien die gleiche Menge an Beta-Glucan wie die doppelte Menge an Haferflocken mit 166 Kalorien. (pm)

Advertising