Milupa Säuglingsmilch Keimbelastet

Astrid Goldmayer

Rückrufaktion: Milupa Säuglingsmilch mit Bakterien belastet

21.07.2012

Wie am Freitag bekannt wurde, hat der Nahrungsmittelhersteller Milupa die Säuglingsmilch „Aptamil pre“ vorsorglich zurückgerufen. „Bei routinemäßigen Untersuchungen wurden Spuren eines unerwünschten Keims (Cronobacter sakazakii) in Proben der „Aptamil pre Anfangsnahrung“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum "11.01.2014" und der Produktionszeit zwischen 02.14 Uhr und 05.00 Uhr gefunden“, heißt es in der Pressemittelung des Konzerns.

Mehr zum Thema:

Bei korrekter Zubereitung von „Aptamil pre“ besteht kein Gesundheitsrisiko
Von der mit Keimen belasteten Charge seien am 18. oder 19. Juli zwei Packungen in der Marktkauffiliale in Heide im Kreis Dithmarschen verkauft worden. Die restlichen Produkte der betroffenen Charge seien nach derzeitigem Kenntnisstand nicht in den Handel gelangt, so der Konzern.

Die Keimbelastung der Säuglingsmilch stelle "bei korrekter Zubereitung des Produkts kein Gesundheitsrisiko dar", so das Unternehmen. Bei unsachgemäßer Zubereitung könnten laut Milupa jedoch Infektionen und Entzündungen "in den ersten vier bis acht Lebenswochen der Säuglinge auftreten". Deshalb hat der Nahrungsmittelhersteller vorsorglich sein Produkt „ Aptamil pre“ in Abstimmung mit den Behörden zurückgerufen. Eltern, die die Säuglingsmilch mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11. Januar 2014 in der Marktkauffiliale in Heide gekauft haben, können diese gegen Erstattung des Kaufpreises und Vorlage des Kassenbons zurückgeben.

Weitere Supermärkte und Verkaufsstellen sind von dem Rückruf bislang nicht betroffen. Milupa hat einen Elternservice unter den Telefonnummern 0800-27 82 645 und 0800-5 888 729 eingerichtet. (ag)

Lesen Sie auch:
Muttermilch deutlich industrieller Milch überlegen