Mittagspause mit Kollegen verbringen

Astrid Goldmayer

In Deutschland verbringen die meisten Menschen ihre Mittagspause am liebsten mit Kollegen

24.07.2013

Die meisten Deutschen verbringen ihre Mittagspause am liebsten mit Kollegen. Das ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage. Demnach nehmen sich 48 Prozent der Berufstätigen an vier bis fünf Arbeitstagen Zeit für eine Mittagspause. Wenn es stressig wird, muss diese aber auch mal ausfallen.

Keine Zeit für Restaurantbesuche in der Mittagspause
Die Mittagspause ist nicht nur zur Erholung sondern auch zur Pflege sozialer Kontakte da. Einer Forsa-Umfrage zufolge verbringen 64 Prozent der Berufstätigen ihre Mittagspause zusammen mit Kollegen. Jeder dritte Arbeitnehmer geht dafür in den Pausen- oder Aufenthaltsraum, 18 Prozent verbringen ihre Pause in der Kantine und 28 Prozent bleiben am Arbeitsplatz.

Wie sich zeigte, haben viele Berufstätigen in Deutschland nur eine halbe Stunde Zeit zum Mittagessen (etwa die hälfte der Befragten), so dass ausgedehnte Restaurantbesuche wie sie in Frankreich oder Italien durchaus üblich sind, ausfallen müssen. Wenn es stressig bei der Arbeit wird oder ein Termin ansteht, lassen 59 Prozent der Arbeitnehmer ihre Mittagspause sogar ganz ausfallen, ergab die Umfrage.

Neben dem Mittagessen stehen aber auch andere Beschäftigungen in der Pause an. So geht mehr als jede dritte Frau in der Zeit einkaufen. Männern wollen sich dagegen erholen. Deshalb erledigen nur 20 Prozent während ihrer Mittagspause Besorgungen. Während 15 Prozent der Männer ein kleines Nickerchen machen, gaben nur sechs Prozent der Frauen an, mittags zu schlafen, obwohl der kurze Mittagsschlaf die Konzentration und die Leistungsfähigkeit fördert. Jeder Fünfte macht einen Spaziergang nach dem Mittagessen.

Häufig Fastfood in der Mittagspause
Im Rahmen der Studie „Iss was, Deutschland?“, die das Forsa-Institut im Auftrag der Techniker Krankenkasse im Januar 2013 durchführte, zeigte sich, dass vor allem junge Menschen keinen großen Wert auf gesundes Essen legen. So tippen vier von zehn junge Erwachsene auf ihrem Smartphone herum während sie essen. Nebenbei läuft bei vielen auch der Fernseher ganz selbstverständlich. Viele Mahlzeiten werden zudem nicht zuhause sondern unterwegs eingenommen wie beispielsweise in der S-Bahn ein Stück Pizza. Abends steht dann noch ein Besuch im Fast-Food-Restaurant an. Der Studie der Folge läuft der Ernährungstag bei jedem dritten Erwachsenen unter 25 Jahre mindestens dreimal pro Woche auf diese Weise ab.

Auch die Gruppe der Arbeitnehmer bereitet Ernährungsmedizinern zunehmend Sorge da viele Beschäftigte kaum mehr Zeit finden, um ein gesundes Mittagessen in einer angemessenen Zeit zu sich zu nehmen. Laut Studie sei eine gesunde Ernährung mit der Arbeit häufig schwer zu vereinbaren. Nur jeder zweite Arbeitnehmer kann demnach in ruhe zu Mittag essen. (ag)

Advertising

Bildnachweis: Davis Schrapel / pixelio.de