Morbus Crohn: Wenn unsere eigene Immunabwehr den Darm attackiert

Sebastian

Morbus Crohn- ein schweres Darmleiden

Knapp eine halbe Millionen Menschen leiden in Deutschland an der chronischen Darmentzündung Morbus Crohn – Tendenz steigend. Die in Schüben verlaufende chronische Entzündung betrifft vor allem die Darmwände, die sich hochgradig entzünden. Menschen mit Morbus Crohn können oft aufgrund von Symptome wie unerträgliche Bauchschmerzen, permanentes Krankheitsgefühl, Fieber- und Durchfallschübe kein normales Leben führen. Nicht selten müssen im fortgeschrittenem Stadium des Morbus Crohns vor allem Teile des Darmes Stück für Stück entfernt werden.


Wie bei vielen chronischen Erkrankungen, bei denen die Schulmedizin keine zufriedenstellenden Lösungen parat hat, können neu angepasste naturheilkundliche Behandlungen helfen.

Schwere Bauchschmerzen, Fieber und Durchfall sind typische Symptome. (Bild: Antonioguillem/fotolia.com)

Nach Auffassung der Chinesischen Medizin beispielsweise werden bei Morbus Crohn Entzündungen am falschen Ort produziert. Solche Entzündungsschübe können durch Stress, psychische Belastungen oder Fehlernährung ausgelöst werden. „Allerdings muss anfangs genau analysiert werden, wann die ‚ungute‘ Entwicklung begonnen hat und warum sie zu den Entzündungsschüben im Verdauungstrakt geführt hat“, weiß Dr. Christian Schmincke, Chefarzt der auf Chinesische Medizin spezialisierten Klinik am Steigerwald.

Dazu wird das Wissen des Patienten als „Experte seiner selbst“ für die Behandlung genutzt. Die Chinesische Diagnose zeigt nicht selten, dass Patienten mit chronischen Darmentzündungen meist schon einige Jahre vor ihrer Erkrankung keine produktiven Atemwegsinfekte mehr haben. Produktiv heißt, dass der Infekt zwischen 1 und 2 Wochen dauert und eine Schleimphase mit gelb-grünem Schleim durchläuft mit anschließender Regeneration. Können innerhalb dieses Zeitfensters die Infekte nicht zu einem guten Ende geführt werden, baut sich nach und nach ein unspezifisches Entzündungspotential auf, dass zur chronischen Darmentzündung führt.

Die alternative Behandlung von chronischen Darmentzündungen besteht im Wesentlichen darin, den Organismus nach und nach bis zum Beginn der Immunstörung zurückzuführen. Er wird in die Lage versetzt, das Immunverhalten zu korrigieren, und von neuem einzuüben.

Der Patient wird befähigt, im sozialen Umfeld ein neues Selbstbehauptungs- und Abgrenzungsverhalten zu zeigen und sein Spannungshaushalt im psychosozialen Kontakt neu auszurichten. Die wichtigste alternative Behandlungs-Methode bei Morbus Crohn stellt dabei die Therapie mit Chinesischen Arzneimitteln dar.

Die chinesischen Heilpflanzen-Rezepturen haben bei der alternativen Behandlung vor allem die Aufgabe dem Organismus zu helfen, den Entzündungsdruck aus der Darmschleimhaut wieder auf die Schleimhäute der Atemwege zu lenken. „Dies ist ein sehr aufwändiger und komplexer Therapieprozess der bis zu 2 Jahren dauern kann“, verdeutlicht Dr. Schmincke. Aber er lohnt sich: „Dokumentationen zeigen, dass 75 Prozent der Patienten eine deutliche Besserung erfahren, oftmals bei gleichzeitiger Reduktion oder auch dem vollständigen Absetzen von Medikamenten.“ (sb, pm)