Naturheilkunde bei Kopfschmerzen nachhaltig

Naturheilkunde kann Kopfschmerzen lindern. Bild: vkph - fotolia
Sebastian
Wenn der Kopf hämmert und bei jeder Bewegung pochend schmerzt, benötigten Betroffene meist sofort Hilfe. Viele greifen dann zur Schmerztablette, um im Alltag nicht eingeschränkt zu sein. Wer auf Medikamente verzichten will, dem können auch naturheilkundliche Maßnahmen helfen, die bei akuten Schmerzen Abhilfe schaffen. Auch wer langfristig Kopfschmerzen oder Migräne verhindern will, dem können alternative Heilmethoden wie die Chinesische Medizin helfen.

Ansteigendes Fußbad gegen akute Kopfschmerzen
Wer unter starken Kopfschmerzen leidet, sollte es mit einem ansteigenden Fußbad versuchen. Einen Eimer in die Badewanne stellen und bis zum Knie mit warmen Wasser füllen. Nach und nach heißes Wasser nachlaufen lassen, immer so viel, dass die Temperatur gerade noch erträglich ist. Nach 20 Minuten Beine abtrocknen und zugedeckt ruhen.

Naturheilkunde kann Kopfschmerzen lindern. Bild: vkph - fotolia
Naturheilkunde kann Kopfschmerzen lindern. Bild: vkph – fotolia

Akupressur hilft oft sofort
Auch Akupressur hilft. „Dabei werden Akupunkturpunkte ohne Nadeln durch Drücken, auch kombiniert mit kreisenden Bewegungen oder mit Schieben und Streichen stimuliert“, erklärt Dr. Christian Schmincke, Chefarzt der Klinik am Steigerwald und Experte für Chinesische Medizin und biologische Heilverfahren. „Dadurch lassen sich Blockaden lösen und Kopfschmerzen behandeln.“ Besonders geeignet sind die Punkte 3E3a und Ni1 (siehe Abb.). Für die Akupunktur mit Nadeln nutzt die alternative Medizin 100 unterschiedliche Punkte. Denn für sie ist Kopfschmerz nicht gleich Kopfschmerz. Bei augenscheinlich gleichen Beschwerden können völlig verschiedene Ursachen vorliegen. Erst eine fachgerechte chinesische Diagnose erlaubt es, die effektiven Punkte auszuwählen.

Zitronenwickel an den Füßen
Auch ein Zitronenwickel an den Füßen ist in der Lage, Kopfschmerzen zu lindern. Dazu Zitronenscheiben in ein Küchenkrepp wickeln und mit einem Dreiecktuch an die Fußsohlen binden. Wenn Wärme angenehm ist, kann zusätzlich eine Wärmflasche unter die Füße gelegt werden. Die Zitrone zieht über die Haut in die Füße ein, regt die Fußreflexzonen an und der Kopfschmerz wird gelindert. Nach einer halben Stunde abnehmen und mit etwas Öl einreiben.

Lavendel-Stirnbänder wirken entspannend
Auch Lavendelstirnbänder zur äußeren Anwendung helfen gegen Kopfschmerzen. Sie wirken krampflösend und entspannend. Dazu ein Baumwollsäckchen mit Lavendelblüten füllen und es mit ätherischem Lavendelöl aus der Apotheke beträufeln. Das Säckchen dort fixieren, wo es angenehm und der Schmerz am akutesten ist.

Langfristige Therapie mit Chinesischer Medizin
Wer langfristig etwas gegen Kopfschmerzen oder Migräne tun will, findet im Konzept der Chinesischen Medizin Abhilfe. Für sie stehen Erkältungsreste, zu viel Stress, Verdauungsprobleme oder Störungen des weiblichen Zyklus im Hintergrund der Erkrankung. Mit chinesischer Arzneitherapie lassen sich diese Ursachen gut therapieren. Dadurch gelingt es beispielsweise, die Anfallhäufigkeit bei Migräne zu senken und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. „Dabei steht die chinesische Medizin für individuell auf den Patienten zugeschnittene Therapien und ganzheitliche Sichtweise“, so Dr. Schmincke. Etwa 80% der Patienten profitieren einer Studie zufolge noch zwei Jahre nach der Therapie davon. Körpertherapien und gesunde Ernährung unterstützen Heilungsprozesse. www.tcmklinik.de.

Akupressurpunkte 3E3a und Ni1
Niere 1Akupunkturpunkt 3A 3a3E3a – so heißt ein Akupunkturpunkt auf dem linken Handrücken, der bei Kopfschmerzen Erleichterung verschaffen kann. Es ist ein druckschmerzhafter Punkt. Er „befreit den Kopf“ und geduldiges Massieren dieses Punktes nimmt Kopfweh.

Auch der Akupunkturpunkt Ni 1 wirkt bei Kopfschmerzen schmerzlindernd. Dazu diesen mit etwas Oliven- oder Sesamöl kraftvoll massieren. Anschließend mit einer vorbereiteten Wärmflasche an den Füßen ruhen. (pm)

Advertising