Naturheilkunde: Cannabis heilt gebrochene Knochen

Fabian Peters
Knochenbrüche heilen durch Cannabis-Wirkstoff deutlich schneller
Zahlreiche medizinische Anwendungsmöglichkeiten des Cannabis sind bereits bekannt. Nun haben israelisch Wissenschaftler der Hebräischen Universität und der Tel Aviv University einen weiteren Nutzen des Cannabis identifiziert. Der nicht psychoaktive Wirkstoff Cannabidiol (CBD) lasse Knochenbrüche schneller und fester heilen, berichten die Forscher in dem Fachmagazin „Journal of Bone and Mineral Research“.

Cannabis beschleunigt die Heilung von Knochenbrüchen. (Bild: Opra/fotolia.com)
Cannabis beschleunigt die Heilung von Knochenbrüchen. (Bild: Opra/fotolia.com)

Die Studienleiter Dr. Yankel Gabet von der Tel Aviv University und Professor Itai Bab von der Hebräischen Universität hatten in früheren Studien bereits Hinweise darauf gefunden, das Cannabis die Knochenbildung fördert und den Knochenabbau hemmt. In ihrer aktuellen Studie untersuchten sie nun anhand von Ratten, welche Wirkung Cannabidiol bei einem Bruch des Oberschenkelknochens entfaltet. „Wir stellen fest, dass CBD allein die Knochen während der Heilung stärker nachwachsen lässt und eine Verbesserung der Reifung in der Kollagenmatrix bewirkt, welche die Grundlage für die neue Mineralisierung von Knochengewebe bildet“, berichtet Dr. Gabet in dem Fachjournal „ScienceDaily“ von der aktuellen Studie. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Bruches an der gleichen Stelle sinke damit deutlich.

Verbesserte Behandlung von Frakturen möglich
Cannabis ist bekannt für seine lindernde Wirkung bei Symptomen von Krankheiten wie Parkinson, Krebs oder Multiple Sklerose, berichten die Wissenschaftler. Die positive Wirkung auf die Knochensubstanz war bisher jedoch weitgehend unerforscht. In ihren Versuchen konnten die israelischen Wissenschaftler nun zeigen das CBD einen weitreichenden Einfluss auf den Wiederaufbau des Knochen nach einer Fraktur hat. „Das klinische Potenzial von Cannabinoid-verwandten Verbindungen ist an dieser Stelle einfach unbestreitbar“, so Dr. Gabet. Zwar sei noch eine Menge Arbeit zu erledigen, bevor eine entsprechende Therapie zur Behandlung von Patienten genutzt werden kann, doch zeigten sich die Forscher zuversichtlich, hier in Zukunft die Heilung von Frakturen durch den Wirkstoff CBD deutlich zu verbessern. (fp)