Naturheilkunde: Knoblauch hilft bei Erkältungen

Heilpraxisnet

Wundermittel Knoblauch hilft nicht nur bei Erkältungen

14.10.2013

Wer Knoblauch mal etwas genauer unter die Lupe nimmt, findet eine Vielzahl an heilenden Wirkstoffen. Unter anderem stellten englische Forscher fest, wer in den Wintermonaten regelmäßig Knoblauch isst, erkältet sich weniger. Knoblauch besitzt eine antibakterielle Wirkung. Zu seinen Hauptwirkstoffen zählen antivirale und entzündungshemmende Sulfide. In Studien konnte ebenfalls eine Wirksamkeit gegen Schnupfen nachgewiesen werden. Die enthaltenen Wirkstoffe reinigen die Schleimhäute, die Bronchien und den Darm. Das Immunsystem wird insgesamt gestärkt. Aber auch auf das Herz-Kreislauf-System wirkt sich Knoblauch enorm positiv aus.

Vitamine und Mineralstoffe
Eine einzige Zehe täglich versorgt den Körper mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen A, B und C. Aber auch seine Vielzahl an enthaltenen Mineralstoffen wie Selen, Jod, Kalium, Eisen, Calcium, Zink und Magnesium sind für den Körper essenziell und müssen zugeführt werden. Am wirksamsten ist es, wenn er frisch aus der Knolle verwendet wird, da er kurz nachdem er zerdrückt wurde, bereits an Wirksamkeit verliert.

Knoblauch wirkt unter anderem als Antioxidiant, er hilft bei Krebsvorbeugung und vermindert das Risiko für Herzerkrankungen. Das enthaltene Allicin, erhöt den Spiegel von zwei stark antioxidativ wirksamen Enzymen, nämlich Katalase und Glutathion-Peroxidase, im Blut erhöht. Wissenschaftler am Weill Medical College in New York fanden auch heraus, dass die Inhaltsstoffe im Knoblauch für ein gesundes Herz -Kreislauf-System sorgen können. Knoblauch kann auch das LDL-Cholesterin, sowie den Blutdruck zu senken. Er ist auch in der Lage Bakterien, Viren und Protozoen (eine Parasitenart) im Körper zu bekämpfen. Hinzu kommt, dass er keine Nebenwirkungen hervorruft. (fr)

Advertising

Bild: lichtkunst.73 / pixelio.de