Naturheilkunde: Kopfschmerzen nachhaltig behandeln

Heilpraxisnet

Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM): Kopfschmerzen bei Kindern nachhaltig behandeln

11.08.2011

Kopfschmerzen bei Kindern können mit der Traditionellen Chinesischen Medizin nachhaltig behandelt werden. „Mama, mein Kopf tut weh!“ – viele Mütter kennen diesen Ausruf, denn nicht selten treten Kopfschmerzen bereits im Kindesalter auf. Ob zu starke Belastungen in Freizeit und Schule oder eine verspannte Nackenmuskulatur, es gibt eine Vielzahl von möglichen Gründen für Kinderkopfschmerzen. Mittlerweile leiden vier Prozent der Schulkinder sogar an wiederkehrenden Migräneanfällen, wobei die Einnahme von Medikamenten in der Regel nur kurzfristig Schmerzen lindert und die Gefahr einer schleichenden Medikamenten-Abhängigkeit birgt. Einen nachhaltigen Ausweg aus dem Leben mit Kopfschmerzen bietet die Behandlung mit chinesischer Medizin.

Mehr zum Thema:

„Erfahrungen haben gezeigt, dass Medikamente zwar den akuten Anfall lindern, aber die Häufigkeit der Attacken erhöhen – auch bei Kindern“, erklärt Dr. Christian Schmincke, TCM-Experte und Leiter der Klinik am Steigerwald. Deshalb geht die chinesische Medizin einen anderen Weg. Häufig stehen unausgeheilte Erkältungen, zuviel Stress oder Verdauungs-probleme im Hintergrund der Migräneentwicklung. Die Experten setzen beim Nachwuchs auf chinesische Arzneitherapie, mit deren Hilfe sie die Ursachen der Kopfschmerzen angehen. Wenn Patienten diese auskurieren, gelingt es dauerhaft, die Anfallhäufigkeit zu senken und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. „Dabei steht die chinesische Medizin für individuell auf den Patienten zugeschnittene Therapien und ganz-heitliche Sichtweise“, so Dr. Schmincke. Massagen, gesunde Ernährung und manchmal auch Akupunktur unterstützen Heilungsprozesse. Somit ermöglicht die chinesische Medizin Kopfschmerzen langfristig aus Kinderzimmern zu verbannen. (pm)