Naturkraft entdeckt: Gartenbakterien gegen Allergien und Neurodermitis

Ein Bein-Wickel mit ätherischen Ölen (wie z.B. Lavendelöl) kann sehr wirkungsvoll bei dauerhaft erweiterten Venen sein. (Bild: anoli/fotolia.com)
Dr. Utz Anhalt
Bakterien enthalten Stoffe, die Krankheiten heilen. Probiotische Bakterien helfen zum Beispiel gegen Entzündungen des Darms, und probiotische Arzneimittel eröffnen Perspektiven gegen Allergien, Neurodermitis, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Tödliche Bakterien
Bakterien gelten als Krankheitserreger, und dienen gar als Waffe für biologische Kriegsführung: Plagen wie Salmonellen, die Pest und Anthrax, Tuberkulose, Botulismus oder Rotz rücken die Mikroorganismen in ein tödliches Licht.

Bakterien in der Erde der Großstädte bieten ein ungenutztes Potenzial für Medikamente gegen vielfältige Krankheiten (Dr.Utz Anhalt)
Bakterien in der Erde der Großstädte bieten ein ungenutztes Potenzial für Medikamente gegen vielfältige Krankheiten (Dr.Utz Anhalt)

Nützliche Bakterien
Die allermeisten Bakterien sind jedoch ungefährlich und viele lebensnotwendig. Bakterien legen sich als lebendiger Schutzschild auf unsere Haut, verdauen unsere Nahrung im Darm und zersetzen unseren Müll.

Mit Bakterien stellen wir Sauerteig ebenso her wie Sauerkraut, Joghurt, Käse, Wein und Essig, Hormone wie Enzyme.

Bodenbakterien
Bakterien ermöglichen das Pflanzenleben. Ein Komposthaufen ist eine Bakterienfabrik. Die Mikroorganismen zersetzen totes Material zu Humuserde, die den Pflanzen einen Zugang zu Nährstoffen bietet.

Ebenso reinigen Bakterien Abwässer.

Heilmittel vor der Haustür
New Yorker Wissenschaftler fanden jetzt heraus: Medizinisch wertvolle Bakterien tummeln sich im Central Park. Die Forscher entdeckten Bakteriengene für elf medizinische Wirkstoffe in den Parks von New York City. Dazu gehören Antibiotika, Fungizide und Mittel gegen Krebs.

Erst der Anfang
Die Stichproben der New Yorker Forscher sind erst der Anfang. Sie zeigen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass Mengen von nützlichen Bakterien auf ihre Entdeckung warten – in Parks, Gärten, Komposthaufen und städtischen Brachflächen.

Bodenbakterien in Arzneien
Bodenbakterien dienen der Medizin seit langem: Medikamente gegen Malaria oder Parasiten, Antibiotika wie Fungizide stammen ursprünglich von Bakterien in der Erde.

Wissenschaftler sind optimistisch
Die New Yorker Forscher erhoffen sich viel. Der Leiter Charlop-Powers sagt: „Unsere Analysen belegen die Existenz einer enormen biosynthetischen Vielfalt in den städtischen Parkböden.“

Bakterien im Garten züchten?
Lassen sich vielleicht mit Urban Gardening solche hilfreichen Bakterien in den Gärten der Großstädte vermehren? Werden Schrebergärten zum Medizinlabor? Die Praxis von Heilgärten: Anwendung und Bedeutung stünden vor einem Paradigmenwechsel.

Solche Bakterien sind keine Krankheitserreger, sondern sie bekämpfen Krankheiten, und sie finden sich höchstwahrscheinlich auch vor dem Haus – im Komposthaufen.(Dr. Utz Anhalt)

Advertising