Forscherstudie: Akupunktur reduziert Übergewicht

Heilpraxisnet

Übergewicht: Akupunktur hilft beim Abnehmen

11.11.2014

Einer neuen Studie zufolge kann Akupunktur im Kampf gegen überflüssige Pfunde eine wichtige Hilfe sein. Durch das regelmäßige Stechen in bestimmte Punkte der Ohrmuscheln kann das Hungergefühl beeinflusst werden.

Abnehmen durch Akupunktur
Bereits in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Abnehmen durch Akupunktur eine Alternative beziehungsweise eine vernünftige Ergänzung zu Diäten oder anderen Maßnahmen ist, um überflüssige Pfunde abzubauen. Dies zeigt auch eine Studie der südkoreanischen Kyung-Hee-University in Seoul, auf die sich das Männer-Lifestylemagazin „Men`s Health“ (Ausgabe 12/2014, EVT 12. November 14) in einem aktuellen Beitrag beruft. Demnach müssten die Akupunktur-Nadeln nur regelmäßig in bestimmte Punkte der Ohrmuschel gestochen werden, die an die Regulierung von Hungergefühlen gekoppelt sind.

„Hunger-Punkte“ in den Ohrmuscheln
Wie aus verschiedenen Presseberichten hervor geht, hatten sich an der Studie der südkoreanischen Wissenschaftler Männer und Frauen beteiligt, die alle einen Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 23 hatten. Der BMI ging bei den Versuchsteilnehmern, die über einen Zeitraum von zwei Monaten einmal wöchentlich eine Akupunktur-Behandlung an den „Hunger-Punkten“ in den Ohrmuscheln bekamen, durchschnittlich um rund sechs Prozent mehr zurück als bei einer Vergleichsgruppe, die nicht gestochen wurde.

Ohrakupunktur zur Rauchentwöhnung
Diese Form der Akupunktur, auch Ohrakupunktur genannt, kommt in der Naturheilkunde schon seit längerem auch bei anderen Beschwerden zur Anwendung, wie etwa bei akuten und chronischen Schmerzzuständen, Angst und innerer Unruhe oder Menstruationsstörungen. Am verbreitetsten ist diese Form jedoch als Hilfe beim Abnehmen und zur Rauchentwöhnung. Bei vielen Behandlern ist die Methode auch deshalb beliebt, da sie gut mit anderen Verfahren kombinierbar ist. (ad)

Bild: Sabine Weiße / pixelio.de