Neuer Vorstand bei Ganzheitliche Zahnmedizin

Heilpraxisnet

Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin wählt neuen Vorstand

18.01.2012

Der Zahnarzt ist aufgrund enger Vernetzungen zwischen der Mundhöhle und dem Gesamtorganismus ein fester Ansprechpartner der modernen Medizin geworden. Der neue vierköpfige Vorstand der größten Gesellschaft für ganzheitliche ZahnMedizin (GZM) bekennt sich zur Integration neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und zur interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Zahnmedizinern und anderen Therapeuten.

Mehr zum Thema:

Seit über 25 Jahre unterstützt die Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin die Bestrebungen zur Umsetzung einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Zahnärzten, Ärzten, Psychologen und Co-Therapeuten im therapeutischen Netzwerk. Die Bedeutung der Mund- und Zahngesundheit für den gesamten Körper weiter zu erforschen und das Zusammenspiel unterschiedlicher
zahnmedizinischer Diagnostik- und Therapieverfahren zu fördern, ist die erklärte Absicht des neuen Vorstands der GZM.

Dr. (Med. Univ. Budapest) Edith Nadj-Papp, M. A., Dr. Christel-Maria Foch, Christine Albinger-Voigt und Dr. Heinz-Peter Olbertz, M. Sc. führen die Gemeinschaft von über 1000 Zahnärzten und Therapeuten. Sie setzen ihre langjährige Erfahrung in der Anwendung klassischer und komplementärer Zahnmedizin für die Integration aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in den Erfahrungsschatz der ganzheitlichen Medizin ein. Gerade die Ganzheitliche Medizin kann sowohl bereits beim Auftreten erster Regulationsstörungen als
Hinweis auf beginnende Stoffwechselentgleisungen, aber auch im späteren Verlauf bei manifesten chronischen Erkrankungen für den nachhaltigen therapeutischen Erfolg sorgen.

Mit gesunder Lebensführung, sanften Methoden, wie z.B. Akupunktur, Phytotherapie, Homöopathie und ebenso durch die Vermeidung von gesundheitsbelastenden Materialien, wie sie in zahnärztlichen Werkstoffen, in Nahrungs- und Genussmitteln und in der modernen Umwelt enthalten sind, kann die Entstehung von chronischen Erkrankungen häufig verhindert werden. Hier gilt es, die Vorzüge der unterschiedlichen Verfahren zusammenzuführen und durch eine präventionsorientierte, individuelle und persönliche Betreuung der Patienten in jedem Lebensalter die MundGesundheit der Bevölkerung positiv zu beeinflussen. Für Zahnärzte, Ärzte, Co-Therapeuten und Patienten ist die GZM-Geschäftsstelle inzwischen eine wichtige Anlaufstelle für Informationen zur systemischen Zahnmedizin und bei der Suche nach auf diesem Gebiet qualifizierten Zahnärzten geworden. (pm)