Neues zu Heilkräutern: Hexenkräuter von Claudia Ritter

Sebastian
Alte Naturheilkunde neu entdeckt
Claudia Ritter hat in diesem Buch Bemerkenswertes über die alten Kräuterweiber und ihre Heilpflanzen aufgeschrieben. So schildert sie die historischen Hintergründe, liefert Portraits der einzelnen „Hexenkräuter“, gibt praktische Anwendungstipps und entführt uns in die magische und heilkundliche Welt der Kräuterfrauen.

(Bild: Marina Lohrbach/fotolia.com)

In der kurzweiligen Einführung in die Geschichte der „Hexen“ erfahren wir nicht nur historische Fakten und Daten, sondern u.a. auch mehr über die Bedeutung der Mondphasen oder Tierkreiszeichen für die Kräuterfrauen. Porträts von Eisenkraut, Andorn, Günsel, Frauenmantel, Rainfarn und vielen weiteren bekannten und unbekannten Heilpflanzen lassen ihre Verwendung damals und in der heutigen Heilkunde lebendig werden. 15 spannende Kurzbeschreibungen über Pflanzenrituale wie Nestelknüpfen und Orakel erinnern an alte und noch immer gültige Traditionen. Dazu zählen auch die rätselhaften Praktiken des Wettermachens.

Die Autorin hat eine Vielzahl überlieferter und aktueller Heil- und Genussrezepte wie Vogelmierensuppe, Beinwellgemüse oder Brennessel-Eiersalat Mondschein-Baldriantinktur oder Engelwurzwein für Ihre Leser zusammengetragen. Vielen Rezepturen runden das werk ab. So lernen wir, wie man einen Günseltee oder -tinktur macht, wie wir ein Engelwurzbad bei Rheuma und Gicht durchführen, einen Beinwell-Umschlag bei Wundheilungstörungen der Haut anwenden u.v.m.

Das Buch ist sehr ansprechend und hochwertig aufgemacht. Besonders bestechend: die wunderschönen Pflanzenaufnahmen.

Bibliografie
Claudia Ritter: Hexenkräuter. Kräuterfrauenwissen neu entdecken. Stuttgart: Ulmer Verlag, 2018. 160 S., 98 Farbfotos, 14 farbige Zeichnungen, Klappenbroschur. ISBN 978-3-8186-0366-3. 19,90 EUR