„Nugtella“: Cannabis in Brotaufstrich

Heilpraxisnet

Hasch in Brotaufstrich führt zur Klage

27.08.2013

Im US-Staat Kalifornien kann man jetzt einen Haselnuss-Brotaufstrich kaufen, der mit THC versetzt ist. Und das ganz legal,denn Kalifornien ist einer von mittlerweile 15 Staaten, in denen der Gebrauch von Cannabis zu medizinischen Zwecken legalisiert worden ist.

Rund 200.000 Menschen haben sich dort in einer Kartei erfassen lassen, um Marihuana auf Rezept bekommen zu können. Der Hersteller, die Firma Organicares hat nun einen mit mit 320 Miligramm THC angereicherten Brotaufstrich mit dem Namen “Nugtella“ auf den Markt gebraucht. Die Kosten für ein Glas liegen umgerechnet bei ungefähr 19 Euro.

Eine THC-Therapie kann helfen
Die Medizin macht sich schon seit längerer Zeit den mitunter positiven Effekt der Blütenpflanze zu Nutze. So wird zum Beispiel bei Mulitipler Skelrose mit einhergehender Spastizität, bei spastischen Lähmungen aber auch bei Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Chemo- und Strahlentherapie positiv über die Behandlungen mit Cannabis berichtet. In Tabletten-Form wird es bereits bei dem Tourett-Syndrom und als HIV-Medikation erfolgreich angewendet.

Produktähnlichkeiten führen zur Klage
Aufgrund des optisch nur geringen Unterschieds zum dem in aller Welt bekannten Aufstrich „Nutella“ hat sich der italienische Konzern „Ferrero“ zu einer Klage entschieden. Bleibt abzuwarten, ob das das endgültige Aus für den „süßen Start“ in den Tag bedeutet. (fr)

Advertising

Bild: Susanne Schmich / pixelio.de