Onkologie: Neues Medikament lässt Eierstockkrebs-Tumore schrumpfen

Alexander Stindt
Ist den Mediziner ein Durchbruch bei der Behandlung von Eierstockkrebs gelungen?
Eierstockkrebs ist eine gefährliche Erkrankung, welche viele Frauen auf der ganzen Welt betrifft. Forscher entwickelten jetzt eine neuartige gezielte Behandlung für Eierstockkrebs, welche sehr vielversprechende Ergebnisse bei Frauen in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit zeigte.

Die Wissenschaftler des Institute of Cancer Research und des Royal Marsden NHS Foundation Trust in London stellten bei ihrer Studie fest, dass ein untersuchtes Medikament effektiv zur Behandlung von Eierstockkrebs eingesetzt werden kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie beim diesjährigen American Society of Clinical Oncology annual meeting in Chicago.

Ein Medikament mit der Bezeichnung ONX-0801 scheint in der Lage zu sein, Tumore bei Frauen mit Eierstockkrebs effektiv schrumpfen zu lassen. Dadurch werden die auftretenden Schmerzen der erkrankten Frauen reduziert. (Bild: freshidea/fotolia.com)

Medikament ONX-0801 hat eine fast sofortige klinische Wirkung
Die Experten untersuchten das Medikament mit der Bezeichnung ONX-0801, um die Sicherheit für die Einnahme von Menschen zu überprüfen. Überraschenderweise stellten die Forscher fest, dass das Medikament zu einer fast sofortigen klinischen Wirkung führt. Es schrumpfte die Tumore bei der Hälfte der behandelten Frauen, sagen die Forscher. Die Ergebnisse könnten zu einer erfolgreichen Behandlung von Frauen führen, welche nicht auf die derzeit verfügbaren Behandlungen reagieren.

Tumore in Probanden schrumpften und Schmerzen wurden reduziert
Eierstockkrebs ist eine schwierig zu behandelnde Krankheit und die Prognose in fortgeschrittenen Stadien ist meist sehr schlecht, erklären die Wissenschaftler. Eine der Teilnehmerinnen wurde beispielsweise über einen Zeitraum von sechs Monaten behandelt. Das Medikament bewirkte in dieser Zeit, dass alle drei Tumore in ihrem Körper schrumpften. Dadurch wurden auch die Schmerzen der Patientin massiv reduziert, fügen die Mediziner hinzu.

Behandlung mit Medikament erspart Nebenwirkungen der Chemotherapie
Während der Untersuchung stellten die Experten fest, dass in sieben von 15 Patienten die Tumore signifikant geschrumpft waren. ONX-0801 ist das erste Medikament einer neuen Klasse von Arzneimitteln und wirkt durch die Nachahmung der Fähigkeit von Folsäure selektiv gegen die Krebszellen, erklären die Autoren. So wird das gesunde Gewebe nicht betroffen und Nebenwirkungen der traditionellen Chemotherapie, wie beispielsweise Durchfall, Nervenschäden und Haarausfall können vermieden werden.

Medikament stört die Chemie von Krebszellen
Sobald sich das Medikament an eine Krebszelle angedockt hat, stört es deren Chemie, indem es die Wirkung eines Schlüsselmoleküls blockiert, welches normalerweise weit verbreitete DNA-Schäden verursacht und den Zelltod auslöst, erläutern die Experten.

Weitere Forschung ist nötig
Die Forscher hoffen jetzt so bald wie möglich größere klinische Studien durchzuführen. Die Experten haben einen Test entwickelt, der zuverlässig erkennen kann, welche Frauen am ehesten von der Behandlung profitieren.

Medikament kann sogar zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden
Die Ergebnisse der Studie sind sehr vielversprechend, erklärt Autor Udai Banerji. Es ist sehr selten in solchen frühen Stadien der Arzneimittelentwicklung einen so deutlichen Beweis für reproduzierbare Reaktionen zu sehen, fügt der Experte hinzu. Ein weiterer erfreulicher Effekt des Medikaments sei, dass es zu weniger Nebenwirkungen führt. Aus diesem Grund kann es auch zur Behandlung von Kindern mit Eierstockkrebs eingesetzt werden. (as)