Phagen sind eine Ursache für Antibiotikaresistenzen

Fabian Peters
Entwicklung von Antibiotikaresistenzen durch sogenannte Phagen
Die zunehmenden Antibiotikaresistenzen bei Bakterien bereiten Medizinern weltweit erhebliche Sorgen. Nun haben Wissenschaftler der Veterinärmedizinischen Universität Wien herausgefunden, dass sogenannte Phagen bei der Entwicklung der Antibiotikaresistenzen offensichtliche eine Rolle spielen.

Phagen sind spezielle Viren, die nicht den Menschen oder Tiere, sondern ausschließlich Bakterien infizieren. Die Forscher der Veterinärmed. Uni Wien entdeckten in ihren Untersuchungen Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können und demnach möglicherweise eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung von Antibiotikaresistenzen spielen. Veröffentlicht wurde die Studie in der Fachzeitschrift „Applied and Environmental Microbiology“.

Bakteriophagen
Phagen sind Viren, die Bakterien befallen und dabei Antibiotikaresistenzen übertragen können. Bild: elvira gerecht/fotolia.com

Zunehmenden Antibiotikaresistenzen ein Problem
Antibiotikaresistente Bakterien bilden in der Medizin ein erhebliches Problem.Denn gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten häufig unwirksam, weil sich die Krankheitskeime sogenannte Resistenzgene aneignen konnten. Diese Gene werden auf unterschiedliche Weise übertragen, wobei die häufigste Übertragung durch mobile genetische Elemente wie Plasmide erfolge, berichtet die Studienautorin Friederike Hilbert vom Institut für Fleischhygiene an der Veterinärmed. Uni Wien. Bakterien seien in der Lage, die ringförmigem DNA-Elemente untereinander auszutauschen. Auch könnten die Resistenzgene „über Transposons, sogenannte springende Gene“ weitergegeben werden, erklärt Hilbert. Hier sei der „Resistenzübertragung durch Phagen bisher wenig Bedeutung zugeschrieben“ worden.

Mehr zum Thema:

Phagen auf dem Hühnerfleisch
Die Untersuchungen der Forscher an isolierten Phagen aus 50 Hühnerfleischproben, die im österreichischen Handel gekauft wurden, verdeutlichen, dass die speziellen Viren bei der Entwicklung von Antibiotikaresistenzen eine wichtige Rolle spielen können. In 49 Proben seien Phagen nachgewiesen worden, was nicht unerwartet war, da Phagen überall dort vorkommen, wo es Bakterien gibt, schreiben die österreichischen Wissenschaftler. Auch würden die Phagen grundsätzlich kein Problem für uns Menschen darstellen, „weil sie nur Bakterien infizieren können, jedoch keine anderen Zellen oder Lebewesen.“ Ein direktes Gesundheitsrisiko geht von den Phagen auf dem Hühnerfleisch demnach nicht aus.

Antibiotikaresistenzen durch Phagen übertragen
Doch hat die Analyse der Proben gezeigt, „dass ein Viertel der untersuchten Phagen in der Lage war Antibiotikaresistenzen unter Laborbedingungen auf E. coli Bakterien zu übertragen“, schreiben Hilbert und Kollegen. Hierbei seien „Resistenzen gegenüber Kanamycin, Tetrazyklin, Ampicillin, und Chloramphenicol übertragen“ worden. „Dieser Mechanismus könnte auch für die Humanmedizin in Krankenhäusern eine wichtige Rolle spielen, da sich dort häufig multi-resistente Keime befinden“, so Hilbert weiter. Die Forscher gehen davon aus, dass die Phagen Resistenzgene von bereits resistenten Bakterien in sich aufnehmen und dann wiederum auf andere Bakterien übertragen. So könnten die aktuellen Studienergebnisse auch erklären, „wie sich Resistenzen in einer natürlichen Umgebung zwischen Bakterien übertragen.“ (fp)

Advertising
/span>