Plätzchenbacken: Ofen vorheizen nicht sinnvoll

Astrid Goldmayer

Backofen vorheizen ist oft überflüssig

06.12.2013

In der Weihnachtszeit ist der Backofen häufig im Dauereinsatz. Plätzchen backen und die Zubereitung des Gänsebratens fressen jede Menge Strom und Geld. Um beim Backen und Kochen Strom zu sparen, rät die Verbraucherzentrale Thüringen dazu, auf das Vorheizen zu verzichten. Denn das sei oft überflüssig.

Backofen zum Stromsparen nicht vorheizen
„Im Advent haben nicht nur Spielwarengeschäfte und Versandhäuser Hochkonjunktur, auch die Strom- und Gaszähler legen noch einmal ein paar Extraschichten ein", berichtet Ramona Ballod von der Verbraucherzentrale Thüringen. Die Energieexpertin rät deshalb dazu, die Weihnachtsrezepte genau anzuschauen. Häufig sei das Vorheizens des Backofens nicht notwendig. Zum Aufwärmen der Reste vom Vortag sollte zudem die Mikrowelle statt des Backofens verwendet werden. Das spart ebenfalls Energie und benötigt weniger Zeit.

Ein weiterer Energiespartipp der Verbraucherzentrale Thüringen betrifft die Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank. So sollte der Weihnachtsbraten abkühlen, bevor er in den Kühlschrank gestellt wird. Warme Speisen wärmen den Innenraum des Gerätes auf, so dass stärker gekühlt werden muss.

Auch die Weihnachtsbeleuchtung frisst viel Strom. „Gerade für weihnachtlichen Lichterschmuck, der die ganze Adventszeit hindurch brennt, lohnen sich LED-Lichterketten. Sie sparen nicht nur bis zu 90 Prozent Strom gegenüber herkömmlichen Glühlampen, sondern haben auch noch eine besonders lange Lebenszeit von bis zu 25.000 Stunden“, berichten die Verbraucherschützer. (ag)

Advertising

Bild: Jörg Brinckheger / pixelio.de