Programm-Tipp: Der Bluff mit der Schoko-Diät

Sebastian
Jounalisten haben gemeinsam mit Experten eine Studie über die gewichtsreduzierende Wirkung einer Schokoladen-Diät getürkt und hochrangig publiziert. Die Presse hat diese gefälschten Ergebnisse weltweit aufgegriffen. ARD und Arte zeigen diese Woche die Dokumentation.

Schokolade macht sicher nicht dünn, aber manches Mal glücklich. (Bild: Knut Wiarda)
Schokolade macht sicher nicht dünn, aber manches Mal glücklich. (Bild: Knut Wiarda)

Wer würde eine Schoko-Diät, die dauerhaften Gewichtsverlust verspricht, nicht begrüßen? Um so freudiger die Nachricht, dass das Institute of Diet and Health in Mainz genau das in einer Studie beweisen konnte.

Dafür haben die Forscher die Testpersonen in drei Gruppen eingeteilt: zwei Gruppen verpflichteten sich zu einer strengen Diät, eine Gruppe nahm zusätzlich täglich exakt 42 Gramm Schokolade mit einem hohen (81 Prozent) Kakaoanteil zu sich. Eine Kontrollgruppe änderte an der Ernährung nichts. Das Ergebnis: Die „Schokoladengruppe“ verlor 10% mehr Gewicht als die Vergleichsgruppe.

Die Studienergebnisse wurden im Londoner Wissenschaftsmagazin „International Archives of Medicine“publiziert.

Einen Haken hatte das Ganze: die Studienergebnisse waren manipuliert.Trotzdem verbreitete sich die Meldung weltweit in allen Medien. Nun berichten die beiden verantwortlichen Fernsehjournalisten über ihr Projekt.

Sendung: „Schlank durch Schokolade – eine Wissenschaftslüge geht um die Welt“, Freitag 5. Juni, 21.50 Uhr Arte / Sonntag 7. Juni, 15.30 Uhr ZDF. (pm)