Radieschen mit Obst: Pikante Spieße machen munter

Astrid Goldmayer

Radieschen mit Obst: Pikante Spieße machen munter und halten gesund

14.03.2012

Radieschen schmecken nicht nur gut, sie auch sehr gesund. Seit März haben die kleinen runden Knollen wieder Saison. Ob im Salat, auf dem Sandwich oder warm serviert – Radieschen können in vielen Variationen zubereitet werden. Nützliche Tipps gibt jetzt die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) in Bonn.

Mehr zum Thema:

Radieschen können in vielen Variationen zubereitet werden
Ob weiß, rot-weiß oder gelb – Radieschen gibt es in vielen unterschiedlichen Sorten. Einige seltene Sorten können einen Durchmesser von circa sechs Zentimeter erreichen. Sie können rund, oval, kegel- oder pyramidenförmig sein. So mannigfaltig ihr Erscheinungsbild ist, können sie auch zubereitet werden. Denn Radieschen sind nicht nur pur ein Genuss.

Die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) weist jetzt darauf hin, dass Radieschen sehr gut mit Obst kombiniert werden können. Apfelstückchen, Trauben und die kleinen Knollen auf einen Spieß stecken und würzig-fruchtig genießen. Neben Salaten oder auf Sandwichs können Radieschen auch warm beispielsweise als Suppe oder in Gemüseaufläufen zubereitet werden.

Radieschen enthalten viele wichtige Mineralien
Werden Radieschen richtig im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert, bleiben sie bis zu drei Tage frisch. Vorher sollten die grünen Blätter, die übrigens auch verzehrt werden können, entfernt werden. Die BVEO rät die Knollen vor der Zubereitung gründlichen zu waschen. Die Blattansätze und das Wurzelende sollten angeschnitten werden.

Zu den wichtigsten gesunden Inhaltsstoffen von Radieschen zählen laut BVEO Kalium, Kalzium und Eisen. Zudem enthalten sie unter anderem die Vitamine A, B1, B2, B6 und C. (ag)

Bild: Uschi Dreiucker / pixelio.de