Resistente Bakterien breiten sich aus

Sebastian

Wie lange werden Antibiotika noch wirksam gegen bakteriellen Erkrankungen sein? Forscher haben gefährliche Enterobakterien entdeckt, die gegen fast alle Antibiotika Wirkstoffe resistent sind.

(12.08.2010) Wissenschaftler der britischen "Cardiff University", der "Health Protection Agency" und weitere internationale Forscher warnen derzeit vor Bakterien die das das Enzym NDM-1 bilden können. Nach Aussagen der Wissenschaftler scheinen die Bakterien breitet sich der Bakterienstamm in Indien und Pakistan aus. Durch den Tourismus wird erwartet, dass die resistenten Bakterien bereits nach Europa gelangt sind.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Enterobakterien im menschlichen Darm leben. Erschreckend dabei ist, dass die Bakterien gegen fast alle Antibiotika resistent geworden sind. Selbst Reserveantibiotika der Carbapeneme scheinen gegen den Bakterienstamm nichts mehr ausrichten zu können. Reserveantibiotikum sind Antibiotika, die dann eingesetzt werden, um eine Antibiotikum-Resistenzentwicklung zu verhindern. Reserveantibiotikum werden beispielsweise bei sog. Krankenhauskeimen (z. B. MRSA) eingesetzt.

Mehr zum Thema:

Zum Thema:
Resistente Bakterien in deutschen Krankenhäusern

In Pakistan, Indien und Großbritannien sind derzeit allerdings nur wenige Krankheitsfälle gemeldet worden. Allerdings gehen die Wissenschaftler davon aus, dass diese resistenten Bakterien sich sehr schnell ausbreiten können und zunehmend eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Menschen bilden könnten.

Engländer, die aus Kostengründen Schönheitsoperationen in Indien vollzogen haben, haben sich bereits mit diesen Bakterien infiziert. Laut der BBC haben sich bereits 50 Briten mit den Bakterien angesteckt. Es kann davon ausgegangen werden, dass noch weitere Menschen die Bakterienstämme nach Europa einschleusen werden, da der sog. Medizintourismus weiter anwachsen wird. Damit wachse auch die Gefahr der Ausbreitung der resistenten Bakterien.

Doch wir werden die Bakterien resistent gegen Antibiotika? Das Geheimnis der resistenten Bakterien besteht in dem Enzym "NDM-1". Dieses Enzym ist bereits in vielen Enterobakterien in Indien und Pakistan nachgewiesen worden. Es wird in Plasmiden leicht zwischen den Bakterien übertragen. Da das Enzym mit den Plasmiden leicht zwischen Bakterien ausgetauscht werden kann, besteht die Befürchtung, dass andere, weitere Bakterien nicht mehr effektiv behandelt werden können.

Forscher befürchten nun, dass NDM-1 sich auch auf andere Bakterienstämme ausbreiten könnte, die ebenfalls gegen viele Antibiotika-Arzneimittel resistent sind. Wenn die Vereinigungen vollzogen sind, könnten sich schwere Infektionen schnell von Mensch zu Mensch ausbreiten. Eine Behandlung mit einem Antibiotikum ist dann kaum mehr möglich. (sb)